Gastro, Treffen, Fitness

Endlich geschafft! Diese Lockerungen im MK gelten ab heute!

Jetzt hat auch der Märkische Kreis die Voraussetzungen für weitere Lockerungen erfüllt. Gastronomen, Badbetreiber und Fitnessstudios bereiten sich auf weitere Öffnungsschritte vor. Sie gelten ab Freitag (11. Juni). Was ab heute erlaubt ist.

Weil die Sieben-Tages-Inzidenz am Mittwoch seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert von 50 liegt, können sich die Menschen im Märkischen Kreis auf weitere Lockerungen freuen. Nun treten am übernächsten Tag (Freitag, 11. Juni) die Regeln der sogenannten Inzidenzstufe 2 gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes in Kraft.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Fläche87,02 Quadratkilometer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Formal muss das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) diese Einstufung auf seiner Internetseite noch bestätigen. Dann macht sich der MK locker - manchmal mit negativem Test, in den meisten Fällen aber sogar ohne. Der Märkische Kreis hat die zentralen Lockerungen zusammengefasst, die ab Freitag, 11. Juni, in allen Kommunen im Märkischen Kreis gelten, auch im Hotspot Werdohl. Was jetzt erlaubt ist:

Mehr Kontakte und damit größere Treffen möglich: Im öffentlichen Raum sind Treffen für beliebig viele Personen aus maximal drei Haushalten möglich. Zudem dürfen sich bis zu zehn Personen mit negativ bestätigtem Test aus beliebig vielen Haushalten treffen. Vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt, dürfen also an diesen Treffen teilnehmen.

Treffen mit beliebig vielen Personen aus maximal drei Haushalten möglich (ohne Test)

Weitreichende Lockerungen in der Kulturszene: Konzerte innen, Theater, Opern sowie Kinos sind mit bis zu 500 Personen möglich, sofern ein Sitzplan, ein negativ bestätigter Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorliegen. Kulturelle Einrichtungen wie Museen, Burgen, Gedenkstätten oder Bibliotheken können ohne Termin und Test besucht werden. Auch Führungen mit Gruppen von bis zu zehn Personen sind bei einfacher Rückverfolgbarkeit (Erfassung der Kontaktdaten) möglich.

Sport und Fitness: Was jetzt wieder erlaubt ist

Mehr Sport, mehr Fitness - Fitnessstudios dürfen wieder öffnen: Außen ist Kontaktsport mit bis zu 25 Menschen möglich – innen mit bis zu zwölf. Kontaktfreier Sport ist drinnen (auch in Fitnessstudios, mit Ausnahme von hochintensivem Ausdauertraining) mit beliebig vielen Menschen für Getestete, Geimpfte oder Genesene möglich. Die Rückverfolgbarkeit von Kontakten ist sicherzustellen. Bei Sportveranstaltungen im Freien sind bis zu 1.000 Zuschauer möglich, höchstens aber ein Drittel der regulären Sitzplatzkapazität. Ein negativer Test ist dabei nicht erforderlich. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen einschließlich Räumen zum Duschen und Umkleiden ist wieder gestattet – unter Einhaltung des Mindestabstandes sowie der allgemeinen Hygieneanforderungen der Coronaschutzverordnung.

Zusätzliche Lockerungen im Einzelhandel halten sich in Grenzen

Im Einzelhandel gibt es weitere Lockerungen: Im Handel gibt es kaum noch zusätzliche Lockerungen, es dürfen aber mehr Menschen in die Läden. In Geschäften des nicht-täglichen Bedarfs kann weiter ohne Test und Termin eingekauft werden. Pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche ist ein Kunde erlaubt. (In einer früheren Version des Artikels stand fälschlicherweise, dass es pro Kunde 20 Quadratmeter sind).

Fast vollständige Aufhebung der Beschränkungen bei körpernahen Dienstleistungen: Bei körpernahen Dienstleistungen, beispielsweise Friseur, Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Fußpflege, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren oder Piercen, ist wie bisher auch nur dann ein negativer Test (maximal 48 Stunden alt) erforderlich, wenn die Kundin oder der Kunde nicht oder nicht dauerhaft eine Maske tragen kann. Ganz ausgenommen von der Testpflicht sind medizinische notwendige Leistungen (etwa Physio- oder Ergotherapeuten, Podologen und medizinische Fußpflege, Hebammen, Hörgeräteakustiker, Optiker).

Nihad Kumalic vom Alten Capitol in der Oberstadt darf künftig alle Gäste draußen bewirten - ein negatives Testergebnis ist nicht mehr notwendig.

Lockerungen in der Gastronomie: Restaurants dürfen nun auch innen öffnen

Weitreichende Lockerungen in der Gastronomie: Die Außengastronomie ist ohne Negativtest erlaubt. Die Innengastronomie darf geöffnet werden, wenn negativ bestätigte Tests vorliegen und eine Platzpflicht gegeben ist. Erlaubt ist zudem die Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test).

Auch im Freizeitbereich fallen die Beschränkungen: Die Öffnung aller Bäder, Saunen oder Indoorspielplätze mit negativ bestätigten Tests ist mit Personenbegrenzung erlaubt, ebenso wie für Geimpfte und Genesene. Darüber hinaus ist auch der Betrieb von frei zugänglichen Garten- und Landschaftsparks sowie der Betrieb von Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Kletterparks und ähnlichen Einrichtungen im Freien für Besucherinnen und Besucher (mit Test) gestattet.

Weitere Lockerungen ab Inzidenzstufe 1 ab Mittwoch (16. Juni) möglich

Gleichzeitig gehen die Zahlen im MK weiter zurück. Damit die nächste Stufe 1 (unter 35) im Kreis in Kraft tritt, muss der Inzidenzwert fünf Werktage unter dem Schwellenwert 35 liegen (siehe Coronaschutzverordnung NRW). Am Mittwoch war der erste Tag schon erreicht. Die Inzidenz im Märkischen Kreis lag unter 35. Die weiteren Lockerungen greifen dann ab dem übernächsten Tag. Zuletzt waren die Corona-Regeln im MK am 23. Mai gelockert worden, als die Notbremse außer Kraft trat.

Landrat begrüßt Lockerungen in Gastronomie, Sport und Freizeit

Landrat Marco Voge zeigte sich in einer ersten Stellungnahme über den nächsten großen Schritt zurück zur Normalität erfreut: „Die Inzidenz bei uns im Kreis entwickelt sich schon seit geraumer Zeit kontinuierlich nach unten. Die Regeln der Inzidenzstufe 2 ermöglichen in vielen Bereichen wieder mehr Alltag. Das sind gute Nachrichten beispielsweise für den Sport, die Gastronomie oder auch für die Freizeitgestaltung. Danke an alle, die durch ihr umsichtiges Verhalten dazu beigetragen haben, die Infektionslage nachhaltig einzudämmen. Lassen Sie uns diesen erfolgreichen Weg gemeinsam weitergehen und so schnell wie möglich die Stufe 1 erreichen.“

Rubriklistenbild: © Cedric Nougrigat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare