Menschen müssen draußen bleiben

Lockdown: Hundefriseure im MK bekommen Anfragen von Zweibeinern

Der Malteser Oskar wird in einer Filiale der Hundesalon-Kette „Doging Station“ frisiert.
+
Hundefriseure dürfen ihrem Handwerk weiter nachgehen. Das stellt die Stadt Lüdenscheid klar.

Friseure haben derzeit Berufsverbot – so sieht es die gültige Coronaschutzverordnung in Lüdenscheid vor. Alle Friseure? Mitnichten.

Lüdenscheid – Betreiber von Hundesalons dürfen ihrer tierischen Kundschaft auch während des Lockdowns einen neuen Haarschnitt verpassen. Herrchen oder Frauchen müssen allerdings draußen bleiben.

In dieser Woche haben die Richter am Verwaltungsgericht Münster entschieden, dass sich die in der Verordnung verbotenen Friseurdienstleistungen nur auf Menschen beziehen. Hundefriseure seien daher durch die Regelung nicht erfasst. Dem Eilantrag einer Salonbetreiberin gegen die Schließungsanordnung wurde stattgegeben. Das übereifrige Ordnungsamt der Stadt Emsdetten hatte der Hundefriseurin im wahrsten Sinne des Wortes das Handwerk gelegt.

So weit ist es in Lüdenscheid bislang nicht gekommen, wie Stadtsprecherin Marit Schulte erklärte. Bereits im ersten Lockdown war das professionelle Hundefrisieren in der Stadt erlaubt, daran ist auch beim zweiten Lockdown nicht zu rütteln. „Wenn die Halter ihre Hunde an der Tür abgeben, spricht nichts dagegen“, sagt Schulte. In Lüdenscheid gibt es mehrere Hundefriseure, die genau so verfahren. Die Sorge bei den Betreibern ist groß, dass die Politik bei einer weiteren Verschärfung der Coronaschutzmaßnahmen auch die Hundesalons schließen wird. Dabei gehe es – wie einer Tierfriseurin unter der Hand erzählt – „bei Hundefrisuren gar nicht um Schönheit, sondern um eine tiermedizinische Notwendigkeit – zum Beispiel bei Verfilzungen des Fells.“

Seit dem zweiten Lockdown erhalte sie zudem vermehrte Anfragen von Haltern, ob die Hundefriseurin nicht auch den zweibeinigen Familienmitgliedern die Haare schneiden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare