Gespräche sind das Ziel

„Local Aid" initiiert Benefizveranstaltung zugunsten der Flüchtlingshilfe

Viele Helfer, ein gemeinsames Ziel: Am 18. Dezember findet im Kulturhaus „Local Aid“ statt.

Lüdenscheid - Moderator Marian Heuser kündigte es beim Poetry-Slam-Finale vor ausverkauftem Kulturhaus an. „Ich schau da auch vorbei“, warb er für eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Flüchtlingshilfe am Freitag, 18. Dezember, ab 19 Uhr im Garderobensaal des Kulturhauses, die die Initiative „Local Aid“, ein Zusammenschluss Lüdenscheider Musiker, ins Leben gerufen hat.

Die Plakate sind überall in der Stadt zusehen und werben mit Erich Kästners „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. Local Aid (lokale Hilfe) nennt sich das Team, aus dem eine Bewegung werden soll – wir berichteten bereits. Startschuss der Hilfswelle, die damit, so hoffen die Initiatoren, anrollt, ist eine Mischung aus Live-Musik und Podiumsdiskussion. Eingeladen sind unter anderem auch 80 Flüchtlinge aus zwei Lüdenscheider Flüchtlingsunterkünften. „Wir möchten erreichen, dass Flüchtlinge und Bürger bei uns miteinander ins Gespräch kommen“, erklärt der Musiker Klaus Sonnabend, der gemeinsam mit Arthur Dulinski, Ingo Starink, Ivo Rissone und Markus Hartkopf das Organisationsteam für das Local-Aid-Konzert bildet. Eintrittskarten haben keinen festen Preis, jeder bezahlt für die Tickets den Betrag, den er möchte. Die Möglichkeit einer Spende besteht auch.

Mit dabei sind viele heimische Musiker, darunter die Local-Aid-Band. Ferner begrüßen die Veranstalter Gast-Musiker wie Arthur Dulinski, Matthias Ortmann, Thomas Wurth, Luka Merschmann, Susanne Redding, Deniz Kutlu, Anja Bitzhenner, Alex Frenzel oder auch Rudolf F. Nauhauser sowie den Local Aid Chor (Albert Singers, Heavens Gate und Risecorn).

An Diskussionsrunden zwischen den musikalischen Blöcken beteiligen sich unter anderem Michael Wirth (Diakonisches Werk), Jutta Beißner und Jens-Oliver Branscheid (Johanniter), Guido Raith (Malteser), Zehra Kayis (Integrationsrat Lüdenscheid), Gordan Dudas (Landtagsabgeordneter) sowie Wolfgang Luck vom Lions Club Lüdenscheid-Lennetal, der Deutschkurse für Flüchtlinge organisiert. Ferner wird auch ein Vertreter aus den Reihen der Flüchtlinge zu Wort kommen. Christina Appelt stellt unter anderem ihr Fotokunstprojekt „Was bewegt dich“ vor, das sie seit kurzem für Flüchtlinge anbietet. Außerdem wird auch Marian Heuser ein paar Worte auf der Bühne verlieren.

Einlass ist um 18.30 Uhr, los geht es um 19 Uhr. Einlasskarten sind ausschließlich über die Music Store Musikschule, Lösenbacher Landstraße 179 (Tel. 0 23 51/2 81 60), oder über den Verein Kult-Städte erhältlich. Die Tickets werden gegen eine Spende auf das Konto von Kult-Städte bei der Sparkasse Lüdenscheid, Verwendungszweck „local aid“, BIC: WELADED1LSD, IBAN: DE60 4585 0005 0000 3118 37, ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare