LN-Neubau voll im Zeitplan

+
Überblick aus ungewöhnlicher Perspektive: Der 40 Meter hohe Baukran mit seinem gigantischen Ausleger ist das Herzstück der Baustelle am künftigen LN-Medienhaus Schillerstraße. - Foto: Moos

Lüdenscheid - Es ist noch eine Masse zu tun. Aber die großen Fortschritte beim Bau des neuen LN-Medienhauses an der Schillerstraße sind unübersehbar. In drei Wochen, schätzt Polier Jürgen Rattay, soll der Rohbau des Bauteils 1, an der Ecke Kurt-Weill-Weg, fertig sein – am Ende des Jahres das ganze Objekt. Der Polier ist zufrieden. „Wir sind trotz des langen Winters voll im Zeitplan.“

Eine der größten Herausforderungen für Planer und Bauleute war bislang allerdings nicht das Wetter. Die Mann-stärke der Kolonne wurde aufgestockt, um verlorengegangene Zeit wieder aufzuholen, Samstags- und Sonntagsschichten oder Nachtarbeit oder Sonderschichten zwischen Weihnachten und Neujahr halfen dabei. Als Problem hat sich von vornherein die Lage der Baustelle erwiesen: mitten in der Stadt, beste Geschäftslage, aber auch wenig Platz zum Lagern von Materialien. So wird Bestellung und Lieferung zur logistischen Meisterleistung. Oberkranführer Sandro Pisano muss auf engstem Raum agieren, um die Leute am Boden versorgen zu können.

Polier Jürgen Rattay verteilt Blumen ans Rathaus. „Die Kooperation mit der Behörde klappt einwandfrei, nirgendwo sonst haben wir so schnell und unbürokratisch Sondernutzungsgenehmigungen bekommen.“ Die werden im Interesse eines termingerechten Baufortschritts auch weiter gebraucht. Während heute die vorletzte Decke im Bauteil 1 gegossen werden soll, bereiten sich Rattays Männer auf den Bau der Ausfahrtsrampe für die 70 Stellplätze große Tiefgarage im Bauteil 2 vor. Dessen Hochbau hat bereits das erste Obergeschoss erreicht.

Polier Rattay und sein Team von der Baufirma Gebrüder Lorenz aus Waltrop können auf einen großen Fundus an Erfahrung zurückgreifen. Zum Portfolio des Unternehmens gehören Projekte wie die Erweiterung der Signal-Iduna-Hauptverwaltung in Dortmund, der Neubau eines Einkaufzentrums in Hückelhoven oder einer kompletten Wohnanlage am neu erschaffenen Phoenix-See in Dortmund. Auch die Errichtung exklusiver Stadtvillen mit Gewerbekomplex am Münsteraner Aasee für knapp 5,3 Millionen Euro findet sich auf der Referenzliste der Gebrüder Lorenz.

Über den Neubau des LN-Medienhauses wacht die Bauleitung des Lüdenscheider Architekturbüros MTT (Miekeley, Trimpop und Trompetter), das beispielsweise für die Errichtung des neuen Damrosch-Gebäudes am Hülscheider Baum verantwortlich zeichnet. Architektin Ursula Trimpop zeigt sich ebenfalls zufrieden mit dem Baufortschritt an der Schillerstraße. Ende des 4. Quartals dieses Jahres sollen beide Bauten stehen. Anfang 2014 werden die LN mit Redaktion, Geschäftsstelle, Vertrieb und Anzeigenabteilung einziehen.

Die Vermietung von Flächen im 2. Obergeschoss und im gesamten Bauteil 2 ist angelaufen.

Olaf Moos

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare