LN-Leser erfüllen Kindern Weihnachtswünsche

Strahlende Gesichter, so soll es sein: Am Freitag holten einige Kinder mit Betreuern die von LN-Lesern zusammengetragenen Wunschbaum-Geschenke ab. Die Freude war groß. ▪ Weber

LÜDENSCHEID ▪ Was für eine Bescherung: Am Freitag sind einige Kinder und Jugendliche vom Haus St. Josef in die Redaktion der Lüdenscheider Nachrichten gekommen – und haben große Augen gemacht. Denn unter dem Weihnachtsbaum lagen jede Menge bunte Päckchen. Die LN-Leser haben die Wünsche zuvor vom Baum gepflückt, liebevoll ausgesucht und verpackt.

„Ist doch nur noch ein Tag“, bekam Lennart gestern zu hören. Der Junge, der auch Maik oder Simon heißen könnte, denn im Kinderheim St. Josef wird mit Schutznamen gearbeitet, blickte trotzdem sehnsüchtig auf sein liebevoll verpacktes Geschenk: „Ja, aber die Nacht . . .“.

Was wäre Heiligabend ohne die Spannung? Und was wäre Weihnachten ohne Geschenke? Unsere Leser haben Kindern in den unterschiedlichen Gruppen des Hauses St. Josef an der Gartenstraße Wünsche erfüllt, noch die eine oder andere Überraschung dazugepackt und ein paar herzliche Zeilen dazu geschrieben. Einige Kinder und Betreuer kamen gestern in die Redaktion, um die Geschenke abzuholen und die Vorfreude zu steigern.

„Wir haben zwar ein Geschenkebudget vom Jugendamt“, sagt Einrichtungsleiter Jörg Fengels. „Aber das hier hat doch einen ganz anderen emotionalen Wert.“ Gerade die Jugendlichen fragten sich, warum wildfremde Menschen an sie dächten, wunderten sich über Zeichen der Zuneigung, die sie in ihren eigenen Familien allzu oft vermissen.

„In diesem Jahr haben wir außergewöhnlich viele Kinder da“, weiß Fengels. Nicht immer sei es eben möglich, dass die Heranwachsenden über die Feiertage auch Zeit in ihren Familien verbringen könnten. Umso wichtiger ist die Ersatzfamilie, die auch, je nach Gruppentradition, ihre eigenen Rituale pflegt. Das gemeinsame Auspacken von Geschenken gehört überall dazu und wird in diesem Jahr, dank der LN-Leser, etwas länger dauern. ▪ Susanne Kornau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare