Lions-Oldtimer-Rallye: 2. Mai Anmeldeschluss

Am 8. Juni geht es vom Busch-Jaeger-Elektro-Parkplatz wieder auf Oldtimer-Rallye-Tour „Rund um Lüdenscheid“.

Lüdenscheid - Wenn Werner Hennig eine Rallye mitfährt, sucht der ehrgeizige „alte Hase“ die Herausforderung. Möglichst schwierig, möglichst ungewöhnlich, wenn’s geht, gleich über mehrere Tage und auf landschaftlich schönen Strecken – so etwas reizt den begeisterten Rallyefahrer besonders.

Die Tulpen-Rallye, 2400 Kilometer durch die Schweiz, Deutschland und Holland – das war so eine einmalige Erfahrung. In diesem Jahr ist es die „Sachs Franken Classic“ mit ihren rund 80 Prüfungen auf 650 Kilometern, die er mitfährt.

Doch am 8. Juni bei der von ihm selbst organisierten Rallye „Rund um Lüdenscheid“, die der Lions Club Lüdenscheid-Lennetal zum 9. Mal veranstaltet, steht das Vergnügen im Vordergrund. Leicht gewürzt wird die mehrstündige Rundfahrt durch einige Sonderaufgaben und Gleichmäßigkeitsprüfungen, je nachdem, ob man sich für die touristische oder die sportliche Klasse angemeldet hat. Ein paar Stunden automobiles Vergnügen und vielleicht der eine oder andere Aha-Effekt, weil selbst Alteingesessene eine Strecke noch nicht kannten – das ist der Hintergrund der Oldtimer-Rallye, die in den letzten acht Jahren immerhin fast 100 000 Euro in die von Lions gegründete Medardus-Stiftung fürs Hospiz hat fließen lassen. Unterstützt wird die Rallye mit dem guten Zweck auch wieder von den Lüdenscheider Nachrichten.

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme an der Lions-Oldtimer-Rallye ist, dass man mit einem Auto an den Start geht, das bis einschließlich 1983 gebaut worden ist. Deshalb freuen sich auch viele Lüdenscheider alljährlich auf die Zieleinfahrt auf dem Rathausplatz, wo die ersten Fahrzeuge ab 16 Uhr erwartet werden. Während der Wartezeit auf die Siegerehrung im Forum des Rathauses, die gegen 18.30 Uhr geplant ist, entsteht eine große Freiluftgalerie unterschiedlicher Modelle und Typen, Seltenheitsgrade und Werte, mitunter liebevoll ausgestattet, immer gepflegt.

„Wir haben viele Wiederholungstäter“, weiß auch Dr. Frank Hoffmeister, der ebenfalls im Organisationsteam sitzt. So mancher der Oldtimerfahrer, die zum großen Teil aus der Umgebung kommen, nimmt jedes Jahr teil. Diesmal müssen sie ausnahmsweise einen Juni-Termin notieren, weil der Mai mit seinen vielen Feier- und Brückentagen als schwierig galt. Schöne Aussicht für alle Fans: Noch gehen dem Organisator die Strecken nicht aus, die er akribisch ausarbeitet. Diesmal führt die Rundtour durch den Nordkreis, die Mittagspause ist auf Gut Voswinckel/Fuchsloch (Halver) vorgesehen.

Das Nenngeld beträgt 90 Euro pro Auto, Anmeldeschluss ist der 2. Mai. Die Unterlagen gibt’s im Internet unter der Adresse www.lions-lennetal.de. Für telefonische Rücksprachen ist Werner Hennig unter der Rufnummer 02 35 7/ 27 08 zu erreichen. - sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare