Goethes amouröser Lebensweg

+
Büchereileiterin Dagmar Plümer (links) und Sabine Rigas-Gülde (Minerva) freuen sich auf die Lesung im Studio der Stadtbücherei.

Lüdenscheid - Das Studio in der Stadtbücherei eignet sich in zweierlei Hinsicht hervorragend für einen Vortrag: Zum einen sei, so Büchereileiterin Dagmar Plümer, die Akustik dort deutlich besser als im Saal, zum anderen sind die zu zeigenden Lichtbilder auf der Kinoleinwand sehr brillant. Zu sehen sein werden darauf die Amouren des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe.

Am Freitag, 26. September, werden Ruth Schimanski und Rudolf Sparing einen Einblick geben in das Liebesleben des Dichters.

Die Veranstaltung kommt zustande durch eine Kooperation des Lions Club Lüdenscheid Minerva und der Stadtbücherei. „Der Erlös der Veranstaltung fließt in die Kinder- und Jugendbücherei“, so Sabine Rigas-Gülde (Minerva).

Dort ist beispielsweise das Mobiliar in die Jahre gekommen, es könnte stilles Spielzeug angeschafft werden, neue Bilderbücher und, und, und... So hoffen die Damen des Lions Club auf regen Besuch, wenn sich am 26. September die Studiotüren öffnen zu einer Mischung aus Lesung und Erzählung, versehen mit Bildern auf Leinwand.

Goethes Jugendliebe, die Pfarrerstochter aus dem Elsass, oder auch die Frankfurter Bankierstochter Lili Schönemann, Anna Katharina Schönkopf als Tochter des Weinhändlers Christian Gottlieb Schönkopf, Charlotte Sophie Henriette Buff als späteres Vorbild für Werthers Lotte – aus dem Liebeslebens Goethes gibt es bis ins hohe Alter des Dichterfürsten reichlich zu erzählen. Im stolzen Alter von 72 Jahren, so heißt es, verliebte er sich noch einmal in eine 17-Jährige und machte ihr gar einen Heiratsantrag.

Schillernd und erhellend ist er also, der amouröse Lebensweg des Herrn Goethe. Stationen des Lichtbildervortrages werden Leipzig, Sesenheim, Wetzlar, Frankfurt, Weimar und Marienbad sein. Sie zeigen den weiblich orientierten Dichterfürsten in seiner Seligkeit, aber auch in der Resignation. Goethes Frauen waren stets die Quelle seiner Inspiration. Zum Abschluss bringt das Duo Sparing-Schimanski die Rezitation des „Tagebuches“ - Goethes kaum bekanntes erotisches Bekenntnis aus dem Jahre 1810 - „zwischen Pflicht und Liebe“.

Die Lesung im Studio der Stadtbücherei ist gekoppelt an einen Sektempfang mit Fingerfood, das die Minerva-Damen vorbereiten. Karten für den Vortrag sind ab sofort für 15 Euro zu haben im Vorverkauf in der Stadtbücherei und im Thomas-Cook-Reisebüro im Stern Center. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare