Lions-Adventskalender hilft Kindern und dem Hospiz

Präsentieren den neuen Lions-Kalender (v.l.): Christian Jünemann, Klaus-Dieter Voth, Dr. Frank Hoffmeister und Dr. Joachim Schulz.

LÜDENSCHEID ▪ Zum elften Mal veranstaltet der Lions-Club Lüdenscheid-Lennetal seine beliebte Adventskalender-Verlosung: 179 Geld- und Sachpreise warten ab sofort auf Gewinner. Voraussetzung ist der Kauf eines der 3500 schicken Adventskalender, auf denen Onkel Willi mit Schneehaube zu sehen ist – ein toller Schnappschuss des Lüdenscheider Fotografen Cedric Nougrigat, der bekanntlich auch für die LN arbeitet.

„Auch wenn unser Modell schon mehrere Nachahmer gefunden hat, haben wir es bisher immer geschafft, alle Kalender bis zum Start am 1. Dezember unter die Leute zu bringen“, schmunzelte Löwen-Präsident Klaus-Dieter Voth bei der Vorstellung. Dazu trage der Preis von fünf Euro ebenso bei wie die tollen Gewinne, für die 48 Sponsoren überwiegend schon seit Jahren sorgen. „Ihnen gebührt besonderer Dank“, sagte der Activity-Beauftragte Christian Jünemann.

Zum Kalenderteam der Lennetal-Löwen zählen auch Dr. Joachim Schulz und Dr. Frank Hoffmeister. Sie versicherten, dass vom Erlös lediglich die Produktionskosten abgezogen werden: „Alles andere fließt dem guten Zweck zu – in diesem Jahr geht das Geld an die Medardus-Stiftung zu Gunsten des Hospizes, an die Lebenshilfe Lüdenscheid und das Lüdenscheider SOS-Kinderdorf“, sagte Hoffmeister.

Das Verfahren wird treuen Kalender-Fans bekannt sein, für neue Teilnehmer sei es aber erklärt: Jeder Kalender ist ein Los mit einer eigenen Nummer. Die Gewinn-Nummern werden ab 1. Dezember täglich in den Lüdenscheider Nachrichten veröffentlicht. Die Preise für jeden Tag bis Weihnachten stehen ebenso wie das Logo des Sponsors im Türchen, Adressen und Telefonnummern der Geschäfte gibt’s auf der Rückseite. Alle Gewinne sind beim Sponsor bis 19. Januar abzuholen.

„Wichtig ist: Jeder Kalender kann mehrere Preise holen, weil die Gewinn-Nummern immer wieder per Zufallsgenerator ermittelt werden“, erklärte Schulz. Die Kalender seien zunehmend als Geschenke beliebt, auch von Firmenchefs an ihre Mitarbeiter.

Die LN-Geschäftsstelle an der Friedrichstraße 6 ist ein Hauptvertriebspunkt. Zu haben sind die Lions-Kalender indes auch bei der „Kaffeekultur“ an der Schemperstraße 6, in der Reichsadler-Apotheke an der Wilhelmstraße 35, im Reiseland an der Knapper Straße 2 und – ab 15. November – auch im Energietreff der Stadtwerke am Rathausplatz 21.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare