Polizei Lüdenscheid spricht Warnung für den Einkauf beim Discounter aus

Lidl: Vater steckt Bankkarten seines Sohnes ein - jetzt ist das Geld weg

+
Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Vorfall in einem Lidl-Markt in Lüdenscheid aufgenommen.

Lüdenscheid - Ein Vater hat die Bankkarten seines Sohnes mit zum Einkaufen genommen. Obwohl er sie im Lidl gar nicht einsetzt, ist das Geld jetzt weg.

  • Die Polizei macht einen wohl einmaligen Fall bekannt
  • Ein Vater geht im Lidl-Markt einkaufen - die Bankkarten seines Sohnes hat er dabei
  • Obwohl er sie gar nicht zum Bezahlen einsetzt, ermittelt jetzt die Polizei

Wie die Polizei im Märkischen Kreis erst am Dienstag (28. Januar) mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Montag, 13. Januar 2018 im Lidl-Markt an der Volmestraße in Lüdenscheid-Brügge. Ein 68-jähriger Mann aus Halver hatte gerade seinen Einkauf erledigt, als er von einem Unbekannten bestohlen wurde. 

Schock an der Lidl-Kasse: Die Geldbörse ist plötzlich verschwunden

An der Kasse bemerkte er, dass sein Portemonnaie fehlte. In der Geldbörse befanden sich nicht nur die eigenen Bankkarten, sondern auch Karten seines Sohnes - und offensichtlich ein Zettel mit den Pin-Nummern der Karten. 

Das war fatal. Wie sich erst später herausstellte, war der Dieb mit den geklauten Karten direkt zum Geldautomaten in Brügge gegangen und hatte laut Polizei hohe Geldbeträge abgehoben. Dabei wurde er von der Videoüberwachung erfasst. Die Ermittlungen zum Täter dauern an.

Polizei Lüdenscheid spricht dringende Warnung für den Einkauf beim Discounter aus 

Die Polizei im Märkischen Kreis warnt immer wieder vor Diebstählen, die beim Einkauf im vertrauten Discounter "um die Ecke" passieren. Die Täter nehmen vor allem ältere weibliche Kundschaft ins Visier. Beim Blick durch die Regale wenden die Kundinnen zwangsläufig ihre Augen ab von der Tasche im Einkaufswagen. 

Bankkarte und Pin-Nummer niemals zusammen im Portemonnaie aufbewahren

Darauf achten die Diebe und greifen in der entscheidenden Sekunde zu. Im besten Fall findet sich die Geldbörse nachher ohne Bargeld, aber mit Papieren im nächsten Mülleimer wieder. Im schlechtesten Fall, wenn neben der Bankkarte auch noch ein Zettel mit der Pin-Nummer im Portemonnaie steckt, leeren die Diebe - wie im aktuellen Fall in Lüdenscheid-Brügge - Minuten später am nächsten Geldautomaten das Konto ihres Opfers.

Zweites Opfer im Lidl in Lüdenscheid - Zeugen gesucht

Ein weiteres Opfer fanden die Diebe ebenfalls im selben Lidl in Brügge. Eine 80-jährige Kundin war am Montagmorgen beim Einkaufen in einem Discounter bestohlen worden. Kurz vor 11 Uhr hatte sie ihre Geldbörse in einen Stoffbeutel gesteckt und diesen zugeknotet an ihren Einkaufswagen gehängt. 

An der Kasse stellte sie fest, dass das Portemonnaie weg war und damit auch Bargeld, Ausweise, diverse Bank-, Kunden- und Versichertenkarten sowie persönliche Notizen. 

Die Polizei in Lüdenscheid bittet Zeugen, sich unter Tel. 02351/90990 zu melden. 

Eine Schlägerei auf einer Rolltreppe in Lüdenscheid nahm ein böses Ende für einen Unbeteiligten. Ärger hatte auch ein Arbeitsloser aus Lüdenscheid, der sich selbst einen Job besorgte. Unglaublich dreist ging ein Dieb vor, der einen Patienten beim Zahnarzt in Lüdenscheid beklaute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare