Diverse Gebäude werden abgerissen

Lidl kommt, Getränkemarkt weicht: Discounter wechselt Standort im MK

+
Dieser visualisierte Entwurf des Lidl-Neubaus wurde Anfang des Jahres im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt präsentiert.

Lüdenscheid – Der Discounter Lidl will einen Standort aufgeben und dafür an anderer Stelle neu bauen. Andere Gebäude, darunter auch Einzelhandel, werden abgerissen.

Der Discounter Lidl will seinen Standort an der Bromberger Straße 1 aufgeben und stattdessen auf dem Grundstück an der Bräuckenstraße 4-6 neu bauen. Der dort noch ansässige Einzelhandel, darunter ein Getränkemarkt, und die weiteren Gebäude sollen abgerissen werden. 

Die Pläne dazu wurden bereits 2018 vorgestellt, seitdem wurden die Öffentlichkeit und Behörden beteiligt und diverse Gutachten erstellt. Aber nicht alle befürworteten die Verlagerung. 

Dennoch: Die Mitglieder des Planungsausschusses sprachen sich jüngst für eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans aus, um die Voraussetzungen für die Errichtung des Lidl-Markts zu schaffen. Das letzte Wort hat der Rat in seiner Sitzung am Montag ab 17 Uhr im Ratssaal. 

Verkaufsfläche 

Lidl will seinen Markt vergrößern: von einer jetzigen Verkaufsfläche an der Bromberger Straße von rund 1000 auf etwa 1500 Quadratmeter an der Bräuckenstraße. Eine Sortimentserweiterung ist damit aber nicht zwingend verbunden, wie Kim Sarah Borrmann als Immobilien-Managerin bei Lidl 2018 erklärte. 

Geplant seien etwa breitere Gänge und eine modernere Gestaltung des Markts. Über einen genaueren Zeitplan kann Lidl nach eigener Aussage bislang noch keine Angaben machen.

Das Grundstück 

Das Grundstück erwirbt Lidl aus einem Insolvenzverfahren heraus, ein Gewerbekomplex und ein Wohnhaus werden weichen, zweiteres ist inzwischen nicht mehr bewohnt. Die Hauptzufahrt auf das Eckgrundstück – gerade auch für den Lastwagenverkehr – soll laut Borrmann zufolge künftig über die Wefelshohler Straße erfolgen. Eine Zufahrt direkt über die Bräuckenstraße soll ebenfalls möglich sein. 

Getränkemarkt 

Ob der ansässige Getränkemarkt Hoffmann an einen anderen Standort in Lüdenscheid umziehen wird, ist noch unklar. Eine Anfrage beim Unternehmen wurde bis Redaktionsschluss noch nicht beantwortet. 

Dieser visualisierte Entwurf des Lidl-Neubaus wurde Anfang des Jahres im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt präsentiert.

„Klar ist, dass er dort nicht bleiben kann“, sagt Caroline Unger als Pressesprecherin der Stadt. Im Rahmen der Planungen und Öffentlichkeitsbeteiligung habe sich der Markt nicht geäußert.

Verkehrssituation 

Anwohner berichteten über eine bereits angespannte Verkehrssituation im Plangebiet. Laut Beschlussvorlage haben Verkehrsgutachten ergeben, dass aber „nur eine geringfügige Mehrbelastung entstehe“. Die Ampelphasen sollen, wie im gesamten Stadtgebiet, optimiert werden. 

Nachnutzung 

Für den heutigen Lidl-Markt an der Bromberger Straße ist keine Nachnutzung durch Einzelhandel geplant. Vorstellbar sei nach einem gesonderten Verfahren ein Mischgebiet etwa aus Wohnen, Arztpraxis und/oder einem kleinen Gewerbegebiet. 

Umwelt 

Laut eines umfangreichen Umweltberichts seien keine Belastungen der Umwelt zu erwarten. Ein Lärmgutachten stelle zudem sicher, dass für die umgebende Wohnbebauung „keine unzumutbaren Lärmbelastungen“ entstünden.

Flächennutzungsplan

Ausgesprochen haben sich die Ausschussmitglieder bislang für eine Änderung des Flächennutzungsplans. Darüber entscheiden wird der Rat. Denn erforderlich ist für den großflächigen Einzelhandel die Ausweisung eines Sondergebiets anstelle des bisher rechtskräftigen Misch- und Gewerbegebiets.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare