Zwei Fälle 

Im Lidl: Corona-Abstand an Fleischtruhe ignoriert - Schreck folgt erst an der Kasse

Das Logo eines Lidl-Supermarktes
+
Zwei Frauen bemerkten erst an der Kasse des Lidl-Supermarktes, was ihnen fehlte.

Samstags in zwei Filialen des Discounters Lidl im Märkischen Kreis. Zwei Frauen machen ihren Wocheneinkauf. Weil Fremde die Corona-Abstandsregelung nicht einhalten, kommt es an der Kasse zum Schreckmoment. 

  • Abstand und Coronavirus: Beim Einkaufen im Lidl gab es gleich zwei unschöne Vorfälle.
  • Zwei Frauen trafen im Discounter auf andere, die ihnen sehr nahe kamen.
  • Der Grund für den Verstoß gegen die Corona-Auflagen war kriminell.

Lüdenscheid - Beim Einkauf im Lidl in Lüdenscheid-Brügge an der Volmestraße wurde eine Frau aus Halver an der Fleischtruhe bedrängt. Der in Corona-Zeiten erforderliche Mindestabstand von 1,50 Meter war dabei deutlich unterschritten. 

Fremde halten Corona-Abstandsregelung im Lidl nicht - Einsatz der Polizei

Das bemerkte auch die Lidl-Kundin. Zwei unbekannte Frauen wären an einer Fleischtruhe sehr dicht an sie herangetreten, sagte sie später bei der Polizei. An der Kasse folgte dann der Schreckmoment: Beim Bezahlen stellte die Frau (79) das Fehlen ihres Portemonnaies fest, dass sie in ihrer verschlossenen Handtasche verstaut hatte. 

Lidl-Markt in Lüdenscheid: Junge Frau hat Schreckmoment an der Kasse

Auch Jüngere sind nicht sicher: Zwischen 13 und 13.30 Uhr erwischte es in einem Lidl-Discounter an der Bromberger Straße in Lüdenscheid eine 27-jährige Lüdenscheiderin. Auch hier hielten sich Fremde nicht an den Mindestabstand von 1,50 Meter. An der Kasse folgte der Schock: Die Geldbörse fehlte in der Handtasche.

Erst zur Bank, dann in den Bus: Das böse Ende kommt zum Schluss

Eine 86-jährige Schalksmühlerin wurde vermutlich beim Einsteigen in den Bus der Linie 87 bestohlen. Sie war über den Wochenmarkt gegangen, hatte Bargeld vom Konto abgehoben und war um 12 Uhr mit ihrem Ehemann in den Linienbus gestiegen. Nach der Busfahrt bemerkte sie, dass ihr Rucksack offen stand und die Geldbörse fehlte.

Hinweise erbittet die Polizei in Lüdenscheid unter Tel. 02351/90990. 

Polizei MK spricht dringende Warnung aus - nicht nur für den Samstagseinkauf

Die Polizei hat eine dringende Warnung für den Samstagseinkauf:  Verstauen Sie Wertsachen, wie Geldbörsen, möglichst dicht am Körper in Innentaschen! Handtaschen oder Beutel mit wichtigen Gegenständen nicht in den Einkaufswagen stellen oder an den Wagen hängen

Niemand hat beim Einkauf ständig ein Auge auf den Inhalt seines Korbes. Das wissen auch Diebe und nutzen blitzschnell eine kurze Unaufmerksamkeit, um sich fremdes Eigentum anzueignen. Offenbar auch in Corona-Zeiten. 

Der Discounter Lidl möchte in Neuenrade die Ansiedlung der Konkurrenz verhindern. Ebenfalls bei Lidl droht ganz andere Gefahr: Der Discounter und viele andere Supermärkte rufen einen Pizzateig zurück - er kann zu inneren Verletzungen führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare