Vorfall in Lüdenscheid

Lidl im MK: Mann hat unglaubliche Pechsträhne - bis es an der Tür klingelt

Erst Rewe, dann Lidl, am Ende Aldi. Die Polizei sucht in einem Kriminalfall nach Zeugen, die am Freitagmorgen einen dieser Supermärkte beziehungsweise Discounter in Lüdenscheid aufgesucht haben. Die Hoffnung: Jemand hat etwas bemerkt.

Ein Mann aus Lüdenscheid wollte am Freitagmorgen eigentlich nur einen größeren Einkauf erledigen. Um die besten Schnäppchen zu finden, suchte er nacheinander mehrere Märkte auf. In Lüdenscheid an der Bräuckenstraße beziehungsweise an der Bromberger Straße ist das ohne Probleme möglich. Rewe, Aldi und Lidl liegen eng beieinander. Fußläufig sind alle Supermärkte zu erreichen, um die Angebote zu vergleichen.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Wie die Polizei mitteilte, machte sich am Freitagmorgen der Mann aus Lüdenscheid auf, um die Vorteile der kurzen Wege zu nutzen. Gegen 11.30 Uhr erledigte er zunächst Einkäufe im Rewe-Markt. Dort zahlte er an der Kasse. Es war der letzte Moment, in dem er seine Geldbörse in der Hand hatte. Anschließend steckte er sie in seine Jackentasche und machte sich auf den Weg zum Lidl an der Bromberger Straße.

Auch dort kaufte er etwas ein. Als er die Waren aufs Kassenband gelegt hatte und bezahlen wollte, folgte der Schock. Die Brieftasche war verschwunden. Der Mann stand ohne Geld an der Kasse. Die Polizei vermutet daher - auch wegen ähnlicher Lidl-Fälle in der Vergangenheit - , dass die Geldbörse im Lidl gestohlen wurde. Der Mann (70) fuhr nach Hause, wo er feststellte, dass unberechtigterweise Geld von seinem Konto abgebucht wurde. Ein dreistelliger Betrag, wie Polizeisprecher Christof Hüls konkretisierte. Ein ähnlicher Fall ereignete sich dort schon einmal.

Nach dem ganzen Ärger nahm die Geschichte für den 70-Jährigen doch noch einen versöhnlichen Ausgang. Eine Mann hatte die völlig durchnässte Geldbörse auf dem Parkplatz vor dem Aldi entdeckt. Aus den Dokumenten in der Geldbörse schloss er auf die Adresse des Bestohlenen und fuhr kurzerhand dahin und sorgte für eine schöne Überraschung. Laut Polizei waren alle Ausweispapiere und Karten noch vorhanden. Lediglich das Bargeld fehlte.

Die Polizei im MK warnt immer wieder vor Taschendieben vor allem in Discountern. Zuletzt hatte es immer wieder Fälle im Aldi, im Lidl, aber auch im Netto in Lüdenscheid und anderen Städten des MK gegeben, in denen kleine Fehler von den Dieben hart bestraft wurden. Die Diebe selbst kamen meistens davon. Kunden sollten - rät die Polizei - Wertsachen deshalb möglichst dicht am Körper tragen - am besten in Innentaschen von Jacken oder Mänteln.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare