1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Lichtrouten: Licht bis zum Loher Wäldchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jutta Rudewig

Kommentare

null
Im April konnten sich die Lüdenscheider an der Erlöserkirche bereits einen Vorgeschmack auf die Lichtrouten 2018 holen, die vom 28. September bis zum 7. Oktober stattfinden werden. © Nougrigat

Lüdenscheid - Einen Vorgeschmack konnten sich die Lichtkunstfreunde bereits im April holen, als die Erlöserkirche quasi in hellem Licht erstrahlte: Vom 28. September bis 7. Oktober werden in der erweiterten Innenstadt wieder die „Lichtrouten“ stattfinden. Viele Künstler sind bereits engagiert, einige von ihnen waren schon in der Bergstadt, um sich ihren Spielort anzusehen.

Täglich in der Zeit von 19.30 Uhr bis Mitternacht zeigen namhafte Lichtkünstler wie „joeressen+kessner“, Ralph Kistler, Philipp Artus, Ingo Wendt, Karim Jabbari oder auch 3hund, Katja Heitmann und Marek Radke beeindruckende Installationen. 

Die Wege sind in diesem Jahr weiter als bei früheren Lichtrouten. Das macht notwendig, dass sich die Organisatoren im Vorfeld bereits Ende August treffen, um die Marschroute abzustecken, die sie später den Assistenzen mit an die Hand geben müssen. So werden beispielsweise Lichtinstallationen am Rathausplatz, im Forum und im Sauerlandcenter stehen, aber auch an der Hochstraße, an der Humboldtstraße, an der Königsstraße und im Loher Wäldchen. 

Großformatige Fassadenprojektionen sind zu einem Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Robert Sochacki geworden, der ebenfalls zu den „Lichtrouten-Künstlern“ gehört und der im April für die Projektionen an der Erlöserkirche verantwortlich zeichnete. Seine Projektionen verweben analoge und digitale, historische und zeitgenössische Bildwerke ineinander, die sich fortwährend verändern und immer neue Verbindungen eingehen. 2010 realisierte er seine erste großformatige Architekturprojektion im Rahmen des Ausstellungsprojektes Narracje in seiner Heimatstadt Danzig. Jetzt folgt er der Einladung der „Lichtrouten“Kuratoren Bettina Pelz und Tom Groll.

An der Erlöserkirche wird es eine Art Fortsetzung des im April Projizierten geben. 2013 war Sochacki schon einmal bei den „Lichtrouten“ zu Gast. Sein Kunstwerk am Wiedenhof gehörte damals zu den drei beliebtesten Installationen.

null
Bettina Pelz, Robert Sochacki (Mitte) und Tom Groll: Der polnische Lichtkünstler kommt zurück nach Lüdenscheid. © Nougrigat

Auch Marek Radke war bereits in Lüdenscheid und gab Workshops für Erzieherinnen mit dem Hintergrund, die anschließend in den Kindergruppen gebastelten Gegenstände mit fluoreszierender Farbe zu streichen und als eine Art Kosmos in der Erlöserkirche aufzuhängen – wir berichteten. Radke lebt in Oerlinghausen bei Bielefeld. Einer seiner künstlerischen Schwerpunkte ist „art space“. Die bisherige Planung sieht die Installation Marek Radkes im Sauerlandcenter vor. 

Karim Jabbari – derzeit vorgesehen für eine Installation an der Overbergstraße - gilt als einer der angesehensten Lichtkalligrafie-Künstler der Welt. Seine Inspiration ist die Liebe zu Buchstaben, zur arabischen Schrift und die Integration der arabischen Kalligrafie in seine Kunstwerke. 

Noch ist vieles im Fluss bei den Planungen, unter anderem auch, die Weihnachtshäuschen der Lüdenscheider Stadtmarketing als Ausrichter der Lichtrouten zu integrieren, beispielsweise als Unterstand für die Standortbegleiter, die wieder vor Ort an jeder Installation stehen und Wissenswertes über den Künstler und seine Intention weitergeben.

Auch interessant

Kommentare