Finanzielle Unsicherheit wegen Enervie-Krise

Nächste Lüdenscheider „LichtRouten“ findet erst 2018 statt

+

Lüdenscheid - Das Lichtkunstfestival „LichtRouten“ kann erst im Jahr 2018 wieder in Lüdenscheid stattfinden, teilt das Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM) mit. Ursprünglich war nach dem Erfolg im Jahr 2013 auch eine Auflage des Festivals 2016 geplant.

Als Veranstalter der „LichtRouten“ verfüge LSM jedoch zurzeit nicht über genügend Planungssicherheit, um Kuratoren und Künstler zu beauftragen. Denn nach wie vor sei ungewiss, wie stark sich der in die Krise geratene LSM-Gesellschafter Enervie an der Finanzierung der LichtRouten beteiligen kann.

„Jedes Jahr wird ein bestimmter Anteil des Sponsorings der Gesellschafter angespart, damit in den ‚LichtRouten‘-Jahren ausreichende Mittel zur Verfügung stehen“, erklärt LSM-Geschäftsführer Jörg Marré. Wenn ein Teil dieser Mittel fehle, wäre das Festival in dem aktuellen Umfang nicht zu stemmen. Eine abgespeckte Version des Festivals sei diskutiert, aber verworfen worden.

Lichtrouten 2013 in Lüdenscheid

Lichtrouten Aktion

"Lichtrouten 2010"

„Wir wollen nicht hinter der hohen Qualität zurückbleiben, die die Besucher der ‚LichtRouten‘ aus den vergangenen Jahren gewohnt sind“, so Marré. Auch Bürgermeister Dieter Dzewas unterstützt als LSM-Aufsichtsratsvorsitzender die Entscheidung: „So ist gesichert, dass zum 750-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2018 in Lüdenscheid auf jeden Fall eine Auflage der ‚LichtRouten‘ realisiert wird.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare