„Lichtfaltung“ wirbt für „Stadt des Lichts“

Gestern Morgen kam die Lichtstele am Bahnhof Lüdenscheid an.

LÜDENSCHEID ▪ Pünktlich vor dem Start der „LichtRouten“ wurde gestern ein neues Wahrzeichen der Stadt am Bahnhof aufgestellt. Die „Lichtfaltung“ der Herstellerfirma „RSL Rodust und Sohn Lichttechnik“, eine geometrische Skulptur aus gefalteten Dreiecksflächen, soll ankommende Besucher in der „Stadt des Lichts“ begrüßen.

Zuvor war die ungefähr 7,50 Meter hohe und rund eine Tonne schwere Lichtstele mit einem Sattelschlepper von Sankt Augustin nach Lüdenscheid gebracht worden. Ein Kran hievte die Lichtfaltung dann auf ihren zukünftigen Standort an der Ecke Bahnhofsallee/Bahnhofsstraße. Trotz der angespannten Haushaltslage waren sich die im Rat vertretenenen Parteien weitgehend einig gewesen über die Aufstellung der 48 000 Euro teuren Stele, die am 22. September im Rahmen einer kleinen Feier eingeweiht werden soll. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare