Leuchten lösen sich: Tunnel zum Teil gesperrt

LÜDENSCHEID - An der Decke des Rathaustunnels haben sich Leuchten gelöst und drohen auf die Fahrbahn zu fallen. Fachleute des STL sperrten die linke Fahrspur der 350-Meter-Röhre in Fahrtrichtung Altenaer Straße.

Ein Gutachter prüft derzeit den Zustand der Halterungen und sicherte einige der 50 Kilo schweren Lampen provisorisch mit Spanngurten. Am Montagnachmittag alarmierte die Polizei Verkehrstechnik-Experten der Firma Jungkurth. Mehrere der insgesamt 960 Lampen hingen durch den Defekt zu tief, so dass große Lastwagen nicht mehr darunter her passten.

STL-Ingenieur Karsten Koppmeier veranlasste sofort die Sperrung einer Fahrspur. Zwar seien nur einzelne der Leuchten locker. Aber die seien untereinander verbunden. Wenn noch mehr Befestigungsschienen an den 40 Jahre alten Metallgehäusen der Lampen brächen, könnte es eine Kettenreaktion geben, befürchtet Koppmeier.

Der Sachverständige hat laut Koppmeier angekündigt, eine der Leuchten komplett zu demontieren und genau unter die Lupe zu nehmen. Vorsichtshalber soll auch die Beleuchtung in der zweiten Röhre begutachtet werden. Wie lange die Teilsperrung noch dauert und ob sie ausgeweitet werden muss, ist noch unklar. Karsten Koppmeier: „Ein paar Tage dauert es sicher noch, vielleicht sogar mehrere Wochen.“ - omo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare