Letzte Sonderführungen durch "Pop und Pille" 

+
Die "alten Schätzchen" werden an ihren Herkunftsort zurückgebracht.

Lüdenscheid – Die Ausstellung „Pop und Pille“ in den Museen der Stadt wird definitiv nicht verlängert. Nach dem Abbau kommt ab 17. Februar die neue LWL-Ausstellung "Weimar im Westen" in die Ausstellungsräume in den Museen.

Für alle, die bislang noch keine Möglichkeit dazu hatten, "Pop und Pille" zu sehen, bieten die Museen in dieser Woche die letzten öffentlichen Führungen durch die Ausstellung an. Am Donnerstag ab 18 Uhr wird Museumsleiter Dr. Eckhard Trox die Führung begleiten, am Freitag ab 17 Uhr Ursula Delhougne.

Am kommenden Samstag und Sonntag, jeweils ab 15 und ab 16 Uhr werden beide ebenfalls den Besuchern die Epoche der Jugendrevolte und der gesellschaftlichen Umbrüche nahe bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare