Abschied von Birol Albayrak

Letzte Cocktails in der "Galerie"

+
Am Samstag mixt Birol Albayrak seine letzten Cocktails in der „Galerie“. Nach acht Jahren gibt der 44-Jährige die Bar auf, weil die Immobilie zum Verkauf stehe.

LÜDENSCHEID - Er hat die Cocktail-Kultur in Lüdenscheid etabliert, seine Gäste liebten seinen „Perfekten Abgang“ und die nette Atmosphäre auf kleinem Raum. Doch in diesen Tagen werden sich die Gäste von Birol Albayrak verabschieden müssen

Denn am Samstag mixt der Barmeister seine letzten Cocktails in der „Galerie“ am Graf-Engelbert-Platz. Bereits in drei Wochen werden stattdessen die Besucher des „Ahlbecker Hofs“, einem Fünf-Sterne-Hotel auf Usedom, seine Getränke-Spezialitäten genießen können.

„Ich bin immer gegangen, wenn meine Läden auf dem Höhepunkt waren“, sagt Albayrak rückblickend – und nicht ganz emotionslos. Schließlich ist die Galerie „sein Baby“, das er in den vergangenen Jahren gehegt und zu dem gemacht hat, was es jetzt ist. „Die Lüdenscheider Gastronomie verliert eine Konstante“, ist sich der Barmeister sicher.

Denn in acht Jahren, so Albayrak, sei die Bar an keinem Wochenende leer gewesen, hätten viele Gäste mangels Platz nach Hause geschickt werden müssen. Und so schließt Albayrak seine „Galerie“ auch nicht ganz freiwillig, fühlt sich der 44-Jährige mittlerweile doch voll und ganz als Lüdenscheider. Doch die Immobilie, in dem die „Galerie“ ansässig ist, stehe zum Verkauf, Birol Albayrak damit vor einer ungewissen Zukunft.

Und so begab sich der 44-Jährige auf Jobsuche in ganz Deutschland, stellte sich in renommierten Hotels in Berlin, München und eben auch auf Usedom vor. Mit Erfolg, schließlich ist Albayrak nicht nur staatlich geprüfter Barmeister, sondern kann auch den Titel des Europameisters, Deutschen Meisters und Landesmeisters der Cocktailmeister vorweisen.

„Ich wollte schon immer einmal auf einem Schiff oder am Wasser arbeiten – deshalb habe ich mich für Usedom entschieden“, freut sich Albayrak auf die neue Herausforderung als Barchef und Gastronomieleiter – und nicht zuletzt die neue Lebensqualität. „Auf Usedom scheint schließlich 1906 Stunden im Jahr die Sonne.“ Dennoch: Ein wenig wehmütig wird Birol Albayrak angesichts seines Abschieds doch, er hätte „seine“ Galerie gerne weiter betrieben. „Ich möchte mich daher bei allen Lüdenscheidern bedanken, die mich in den vergangenen Jahren unterstützt haben.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare