Letzte Amtsperiode für Burkhard Siebert

Letzte Amtsperiode: 1. Vorsitzender Burkhard Siebert (l.) will den Vorsitz im nächsten Jahr abgeben.

LÜDENSCHEID – Viele Vorträge, das gemeinsame Arbeiten im und um das Haus sowie ein abwechslungsreiches Programm zeichneten das Jahr 2009 für den Lüdenscheider Reservisten-Verein aus, der zu seiner diesjährigen Vollversammlung eingeladen hatte. „Bleibt gewogen und helft, den Verein nicht sterben zu lassen“, appellierte 1. Vorsitzender Burkhard Siebert dennoch an die Kameraden, denn es ist ein kleiner Verein und: „Es ist die einzige soldatische Verbindung, die wir haben“.

In seinem Jahresbericht dankte er für alle Hilfe und Einsatz der Kameraden bei den Arbeiten am Haus. Aber auch viel Vergnügliches habe es gegeben wie das Ostereierschießen, eine gemeinsame Fahrt zum Technikmuseum in Speyer und das Kleinkaliber-Schießen beim BSV-Stand um den Paul-Schöckel-Pokal. Weiter erinnerte Siebert an eine gelungene Jahresabschlussfeier mit Ehrungen. Mit Carsten Hafermas habe der Verein ein erstes Fördermitglied bekommen. Siebert teilte den Anwesenden mit, dass dies sein letztes Amtsjahr als 1. Vorsitzender sein wird. Aus gesundheitlichen und aus Altersgründen stehe der 70-Jährige im nächsten Jahr nicht mehr zur Wiederwahl.

Den Kassenbericht legte Kassenwart Mark Mentzel vor. Demnach habe der Verein das letzte Geschäftsjahr mit einem Minus abgeschlossen. Nach den Prüfberichten wurde der Vorstand entlastet. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Mitglieder auf viele Aktivitäten freuen. So soll es einen Tagesausflug zum Panzermuseum sowie verschiedene Vorträge geben. Das Vereinsheim brauche einen neuen Anstrich, um die „zahlreichen Schmierereien“ an der Außenwand zu entfernen. Mit Beginn der ersten Trockenperiode soll dies in Angriff genommen werden, teilte Siebert mit. Die Vollversammlung klang aus mit einem kleinen Imbiss.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare