Mit Leinwand und Stoff

+
Dr. Ulrike Litty fertigt Kleider nach eigenen Ideen nach Maß – und erfüllt dabei auch Kundenwünsche. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die Künstlerin Judith Eisenhuth und die Mode- und Textilgestalterin Dr. Ulrike Litty haben ihre Ateliers direkt gegenüber an der Hohfuhrstraße. Was liegt da näher als ein gemeinsamer „Tag der offenen Tür“? Am Samstag stand die Veranstaltung, die ab sofort mehrmals im Jahr stattfinden soll, unter dem Motto „Nadel und Farbe“.

Im Atelier von Judith Eisenhuth an der Hohfuhrstraße 21 dominierten diesmal vor allem dezente Farbtöne. Die Lüdenscheider Künstlerin hatte ihre abstrakten Farbkompositionen den ebenfalls von ihr angebotenen Dekoartikeln angepasst, die sie von ihren Reisen nach Mexiko, Frankreich und Holland mitbringt und die ebenfalls in ihrem Atelier erhältlich sind. Obwohl Judith Eisenhuth im Rahmen der gemeinsamen „Tage der offenen Tür“ zukünftig vor allem aktuelle Bilder präsentieren möchte, waren diesmal aufgrund der Abstimmung der Exponate auf die Deko-Artikel überwiegend ältere Arbeiten der Künstlerin zu sehen.

Darin beschäftigt sie sich unter anderem mit den Tsunami-Katastrophen der letzten Jahre, die in gedeckten Farben interpretiert werden. Aber auch die Freunde farbenfroher und dynamischer Motive kommen auf ihre Kosten, zum Beispiel bei den Lack-Bildern von Judith Eisenhuth. Mit ihren fantasievoll gemalten „Torsen“, möchte die Künstlerin schließlich das Kinderhospiz in Olpe unterstützen. Von dem Preis von jeweils 80 Euro geht die Hälfte an die Einrichtung. Geöffnet ist das Atelier donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 01 75 / 5 98 43 63.

Auch Dr. Ulrike Litty ist eine Künstlerin, nur nicht mit dem Pinsel, sondern an der Nähmaschine. Das Interesse am Gestalten und Herstellen von Kleidung entdeckte die in Halle an der Saale geborene Modegestalterin, die ihr Atelier „Maß-los“ in der Villa Berg, Hohfuhrstraße 42, eingerichtet hat, bereits mit 17 Jahren, studierte jedoch Medizin und arbeitete zehn Jahre lang als Gynäkologin. Zunächst hatte sie nicht die Absicht, kommerziell Kleidung herzustellen, aber als sie mit ihren Produkten Erfolg hatte, machte sie ihr Hobby zum Beruf. Heute stellt Dr. Ulrike Litty nach eigenen Angaben Mode für Männer, Frauen, Kinder und Hunde her.

Ihre Kunden kommen dabei längst nicht nur aus deutschen Modemetropolen wie Düsseldorf, sondern verstärkt auch aus dem Ausland. Die Stoffe, die die Mode- und Textilgestalterin verarbeitet, stammen ebenfalls aus der ganzen Welt, unter anderem aus Italien und Ungarn.

Grundsätzlich, so Dr. Ulrike Litty, können Kunden auch mit Sonderwünschen zu ihr kommen, zum Beispiel mit einem Fleck oder gar einem Loch in einem Kleidungsstück, das durch eine Applikation kaschiert werden soll. Hin und wieder muss sie jedoch besonders ausgefallene Wünsche ablehnen, vor allem dann, wenn es darum geht, Kleidung berühmter Designer zu imitieren. „Schließlich bin ich Autodidaktin und habe mir das, was ich kann, überwiegend selbst beigebracht“, betont Dr. Ulrike Litty. Ein Atelierbesuch ist nur nach Vereinbarung unter Tel. 0 23 51 / 6 78 82 30 möglich.

Einen Glücksfall stellt für sie der Kontakt zu der Lüdenscheider Schmuckdesignerin Heike Schwinning dar, die ihre Kollektion ebenfalls im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ in der Villa Berg vorstellte. Schwinnings Schmuckstücke aus Halbedelsteinen, Swarovski-Kristallen, Silber und anderen hochwertigen Materialien wurden zu einem großen Teil auf die Mode von Dr. Ulrike Litty abgestimmt. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare