Leihgabe der Sparkasse Lüdenscheid für die Stadt

+
Bürgermeister Dieter Dzewas und Kulturausschussvorsitzender Norbert Adam freuen sich ebenso darauf, die Skulptur von Waldemar Wien künftig im Hochzeitsgärtchen zu sehen, wie Sparkassendirektor Udo Lütteken (v.l.).–

LÜDENSCHEID – „Menschengruppe Mann und Frau mit Baum“: So ist eine Bronzeplastik von Waldemar Wien benannt, das sich seit dem 11. Mai 1964 im Besitz der Sparkasse Lüdenscheid befindet. Jetzt soll es als Dauerleihgabe der Stadt Lüdenscheid überlassen werden.

Einen geeigneten Standort meinen Bürgermeister Dieter Dzewas und Kulturausschussvorsitzender Norbert Adam im Hochzeitsgarten neben dem Rathaus gefunden zu haben. Das Paar, das einen Baum pflanzt, könne nirgends besser platziert sein, als dort, wo viele Paare nach ihrem Ja-Wort Gratulationen entgegennehmen, meinen die beiden. Auch Sparkassendirektor Udo Lütteken gefällt die Idee. Eine Entscheidung muss aber letztlich durch die Politik gefällt werden, hieß es gestern bei der Vorstellung der Pläne.

Der Umzug der schweren Skulptur aus dem Verwaltungsgebäude der Sparkasse in den Hochzeitsgarten muss organisiert werden. Außerdem braucht es für die Aufstellung im Freien einen Sockel, auf dem die Skulptur fest verankert wird. Dzewas will eine entsprechende Vorlage für die nächste Sitzung des Bauausschusses erarbeiten lassen. Aber er zweifelt nicht, dass die Pläne Zustimmung finden werden. Die des Kulturausschusses setzt er fast schon voraus, da die Initiative für die Gespräche mit der Sparkasse von Norbert Adam ausgegangen sei.

Für Lütteken ist es „erfreulich, wenn das Kunstwerk der Öffentlichkeit zugänglich ist.“ Derzeit steht es neben einigen anderen Werken auf der Vorstandsetage der Sparkasse. Das Datum des Erwerbs kann Lütteken anhand einer Inventarliste nachvollziehen. Ob es dereinst eine Auftragsarbeit war, kann er nicht mehr feststellen. Auch ist nicht explizit der Kiersper Waldemar Wien (1927 bis 1994) als Künstler benannt, aber es lässt einiges darauf schließen. Fakt ist, bis zur umfangreichen Renovierung stand das Werk lange im Eingangsbereich der Hauptstelle am Sauerfeld. Danach war es eine Zeit lang eingelagert, bis es seinen Platz vor den Büros bekam.

Von dem Standort im Hochzeitsgarten hofft Lütteken, dass die Skulptur, „auf vielen Bildern von Hochzeitspaaren zu sehen sein wird.“– gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare