Leichtbauhalle an Feuerwehr geplant

+
Der Parkplatz am Amtsgericht könnte für eine Leichtbauhalle genutzt werden, um die Feuerwehr zu entlasten.

Lüdenscheid - Um den räumlichen und damit arbeitsschutz-technischen Problemen in der Feuerwache am Dukatenweg entgegen zu wirken, könnte auf dem Gelände zwischenzeitlich eine Leichtbauhalle errichtet werden.

Das geht aus einer Vorlage für den Stadtplanungs- und Umweltausschuss hervor, die den Mitgliedern am Mittwoch in ihrer Sitzung (17 Uhr, Ratssaal) vorliegt. 

Dem Gremium liegt ein Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Dukatenweg vor, der im beschleunigten Verfahren erfolgen kann. Damit verbunden wäre eine zusätzliche Nutzung der jetzigen Parkplätze vor dem benachbarten Amtsgericht.

„Die temporäre Nutzung von Leichtbauhallen ist bei Feuerwehren nicht unüblich“, sagte Frank Kuschmirtz, Leiter der Zentralen Gebäudewirtschaft auf LN-Anfrage. Diese vorgeschlagene Maßnahme sei aber nur eine von einem ganzen Paket, das in der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 15. Februar in der Feuer- und Rettungswache vorgestellt werde und sukzessive umgesetzt werden soll. „Dieser Sitzung möchte ich aber jetzt noch nicht vorgreifen“, erklärte Kuschmirtz. 

Die Beschlussfassung im Planungs- und Umweltausschuss sei vorab notwendig, um die planungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen für den Aufbau einer Leichtbauhalle. Mit der Änderung des Bebauungsplans würden die bisherigen Grenzen erweitert, damit für „die Übergangszeit auf bislang nicht überbaubaren Grundstücksflächen temporär eine Leichtbauhalle errichtet werden kann“, wie es in dem Beschlussvorschlag der Verwaltung heißt. „Diese Hallen sind ohne großen Aufwand rückbaubar“, weiß Frank Kuschmirtz.

Wie berichtet, hat ein Gutachten ergeben, dass die gut 60 Jahre alte Feuer- und Rettungswache – sie wurde 1955 erbaut – nicht mehr den neuesten Erfordernissen und Richtlinien entspricht. Um die Wache den heutigen Standards angleichen zu können, ist ein Neubau unumgänglich. Bis aber ein geeigneter Standort gefunden ist, wird das bestehende Gebäude so saniert, dass ein besserer Arbeitsschutz gewährleistet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare