Leere Infotafeln an Einfallstraßen

+
Das „i“ an der Bushaltestelle Piepersloh hält nicht, was es verspricht. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Besucher, die von der Autobahnabfahrt Süd in Richtung Stadt fahren und sich – von einem Info-Würfel gelockt – an der Bushaltestelle Piepersloh über ihre weitere Fahrtroute, Übernachtungsmöglichkeiten oder Sonstiges informieren wollen, stoßen auf einen leeren Rahmen. Immer wieder, so berichten Anwohner, würden Autos dort kurzzeitig halten und sofort weiterfahren.

„Das wäre eine tolle Sache, wenn da mal wieder was drin wäre“, sagt Dieter Rotter vom Städtischen Amt für Bauservice und Bauordnung auch mit Blick auf eine weitere Außenbereichs-Bushaltestelle mit Info-Würfel an der Heedfelder Straße – in Höhe des Getränkemarktes. Denn auch den Autofahrer, der von Norden kommt, erwartet gähnende Infotafel-Leere. Zur Erklärung verweist Rotter auf ein Bundesgesetz, demzufolge in bis zu 20 Metern Entfernung von Landstraßen keine Werbeanlagen aufgebaut werden dürfen. Das Werbeverbot hat Folgen: Degesta, Vertragspartner der Stadt für rund 50 Buswartehäuschen im Stadtgebiet, hat kein Interesse an den Buswartehäuschen im Außenbereich, da dort nicht die „City-Light-Poster“ als Werbeträger installiert werden dürfen.

Die Stadt wiederum habe die Instandsetzung der Infokästen mit Verweis auf die Kosten abgelehnt, erklärte Rotter. So ein Info-Kasten sei eine freiwillige Leistung, und so etwas habe in Zeiten eines Haushaltssicherungskonzeptes kaum Chancen. Denn zu den relativ geringen Kosten für einen Stadtplan und andere Infomaterialien kämen voraussichtlich die Kosten für neue Vitrinen, da die alten inzwischen demoliert sind. Und diese Kosten summierten sich auf „mehrere hundert Euro“. „Das kann sich die Stadt eigentlich nicht mehr erlauben.“ Er wolle dennoch erneut beim STL anfragen, ob es vielleicht eine Lösung für das Problem gebe, kündigte Dieter Rotter im Gespräch mit den LN an.

Bleibt zu hoffen, dass die Völkerscharen, die ab heute zu den Lüdenscheider „LichtRouten“ eilen werden, Navigationsgeräte mitbringen und sich schon vorab über ihr Zielgebiet informiert haben. Besser treffen es Bahnreisende: Ganz frisch informiert ein gutgefüllter Info-Kasten am Bahnhof die ankommenden Reisenden. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare