Alles über die Wahl zum Landrat des Märkischen Kreises

Marco Voge ist klarer Wahlsieger - Wahlbeteiligung gering

Landrat Marco Voge Stichwahl Märkischer Kreis Lüdenscheid
+
Marco Voge (CDU) heißt der neue Landrat im Märkischen Kreis. Gemeinsam mit seiner Frau Pamela verfolgte er im Kreishaus die Auszählung der Stimmen. In Balve, seinem Heimatort, holte er 80 Prozent der Stimmen.

Um 18.50 Uhr ergreift Landrat Thomas Gemke die Initiative – und gratuliert seinem frisch gewählten Nachfolger und Parteikollegen Marco Voge (CDU), obwohl der letzte Stimmbezirk – Halver – erst kurz nach 20 Uhr ausgezählt ist. Doch es war früh klar: Marco Voge ist nicht zu bremsen, er holt am Ende rund 56 Prozent der Stimmen, gewinnt in zwölf von 15 Städten und Gemeinden. So spannend wie bei der Bürgermeisterwahl in Iserlohn, wo letztlich 36 Stimmen den Ausschlag geben sollten, machen es die Landratskandidaten nicht, die im Kreishaus vor der Leinwand den Fortgang der Auszählung und den schwarzen Säulenvorsprung verfolgen.

Lüdenscheid - Volker Schmidt (SPD) ist zwar enttäuscht, zeigt sich aber sportlich fair, gratuliert herzlich: „Es ist eine spannende Zeit für den neuen Landrat.“ Dem sei seine Unterstützung sicher: „Ich bin ein loyaler Mitarbeiter, immer gewesen, und das werde ich auch jetzt wieder sein.“

Ein überglücklicher Marco Voge nimmt die Glückwünsche „für dieses tolle Ergebnis“ querbeet entgegen – von Parteikollegen, vom Landtagskollegen Gordan Dudas (SPD), von Angela Freimuth, der Mit-Landratskandidatin der FDP, von Mitarbeitern des Kreishauses. Ein Hauch von Wahlpartystimmung im kleinen Kreise macht sich breit, Blumensträuße wechseln die Seiten. Inmitten der Gratulantenschar auch Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper: „Ich bin die Nummer 4, herzlich willkommen im Märkischen Kreis.“ Und weil „der Neue“ die richtigen Fußballtrikotfarben mitbringt (schwarz-gelb), ist die erste Freundschaft geschlossen.

„Landrat wird man nicht alleine“, sagt Marco Voge. Und dankt zuerst seiner Frau Pamela für ihre Unterstützung. „Meine Kinder waren heute, glaube ich, angespannter als ich“, fügt er noch hinzu und lacht. Die Anspannung der letzten Monate und insbesondere der Endspurt-Wochen löst sich sichtlich. „Heute Abend wird einfach mal nur gefeiert, und dann wird weiter geackert“, verspricht Voge. Und auch dabei gilt: „Das ist wie im Wahlkampf. Das macht man hier nicht alleine, sondern im Team“, lautet seine Botschaft an die neuen Mitarbeiter: „Ich bin mir sehr sicher, dass es gut klappt.“

Heute Abend wird gefeiert - und dann wird weiter geackert

Marco Voge

Bis zum 31. Oktober steht er noch als Landtagsabgeordneter in der Pflicht. Dann legt er sein Mandat nieder und wird ab dem 2. November seinen neuen Arbeitsplatz im Kreishaus einnehmen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden“, sagt der Netzwerker. Nun gehe es darum, die vielen wichtigen Zukunftsthemen anzupacken.

Thomas Gemke geht mit Wehmut

Noch-Landrat Thomas Gemke zeigt sich ebenfalls sehr entspannt. „Ja, ein bisschen Wehmut ist dabei, und Abschiedsstimmung, klar“, gibt er zu. Doch er hat auch schon einen Vorgeschmack auf mehr Freizeit mit seiner Frau, auf mehr Zeit für ausgedehnte Wanderungen mit dem SGV bekommen. Corona hat seinen Terminkalender gerade an den Wochenenden bereits sichtlich ausgedünnt. Und den Rentenbescheid hat er, der in diesem Jahr sein 63. Lebensjahr vollendet, auch schon bekommen. „Ich habe immer gesagt, nach zwei Wahlperioden ist Schluss“, so Gemke. Nun blickt er zufrieden auf Marco Voge.

Der verfolgt das weitere Geschehen auf der Leinwand, auf die abwechselnd die Ergebnisse der Bürgermeister-Stichwahlen und der Auszählungsfortschritt in den Städten und Gemeinden übertragen werden, längst nicht mehr. Auch die niedrige Wahlbeteiligung von knapp unter 30 Prozent kann seine Freude nicht trüben: „Gut, dass das Wahlkampfmaterial aus dem Auto ist. So ist Platz für all’ die Blumen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare