Land investiert in Kunststoff-Zukunft

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin brachte 2,8 Millionen Euro mit nach Lüdenscheid.

Lüdenscheid - Das fehlende Kunststoff-Glied in der Denkfabrik-Kette ist da: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) überreichte unter Beifall im Kunststoff-Institut einen Förderbescheid über 2,8 Millionen Euro. Der Landeszuschuss ermöglicht es, dass das Kunststoff-Institut nun das „Polymer Training Centre“ (PTC) bauen kann.

Die Gäste, Vertreter von Mitgliedsunternehmen, Kammer, Hochschulen, Stadt, Kreis und Politik, hörten Ministerworte wie „einzigartiges Projekt“, „herausragend“, „beeindruckende Zahlen“ oder „bei Ihnen, wo Kreativität und Innovationsfreude zu Hause ist“.

So viel Anerkennung tat gut, zumal Geschäftsführer Stefan Schmidt an den „ziemlichen Leidensweg“ erinnerte. Denn die Idee war so neu und umfangreich, dass sich zunächst niemand zuständig gefühlt habe. „Sie wollen eigentlich zu viel“, habe er immer wieder gehört. Das PTC soll neue Wege in der Wissensvermittlung gehen, Erstausbildung und Weiterbildung leisten, aber auch Studienabbrecher auffangen und qualifizieren sowie altgediente Firmenmitarbeiter, die sich – ohne Abschluss – neu orientieren müssten.

Die Landesförderung ist der offizielle Startschuss für den fünfgeschossigen Bau, der angrenzend ans Institut zwischen Karolinenstraße und Lutherstraße entsteht. Er wird rund 5,2 Millionen Euro kosten und 1857 Quadratmeter reine Nutzfläche zusätzlich bieten sowie 56 Büroarbeitsplätze, zwei Maschinenschulungsräume, zwei Schulungs- und vier Besprechungsräume sowie einen großen Konferenzraum.

„So etwas kann man nur gemeinsam schaffen“, freute sich Matthias Poschmann, Vorsitzender von Aufsichtsrat und Trägergesellschaft mit ihren 236 Unternehmen. Bürgermeister Dieter Dzewas bedankte sich bei dem Minister, in einer ganz schwierigen Situation den Knoten durchschlagen zu haben, und Landrat Thomas Gemke freute sich auf den Klebeeffekt: „Das ist der richtige Weg.“

Zum Konzept gehört ein Internatsbetrieb für Schüler, Studenten aus In- und Ausland sowie Facharbeiter während der Ausbildung. Sie alle würden, so die Hoffnung, „hier nicht nur die Kunststofftechnik, sondern auch die Region lieben lernen“, betonte Projektleiter Torsten Urban. Letztlich soll das PTC dem Fachkräftemangel entgegenwirken und die Kompetenz des Kunststoff-Landes NRW stärken.  - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare