Ladung ungesichert: Öl und Kugellager auf Autobahn

[UPDATE 15.05 Uhr] LÜDENSCHEID - Eine völlig ungesicherte Ladung auf dem Anhänger eines Sattelzuges hat am Mittwochmorgen gegen 9.40 Uhr zu einem Unfall auf der Autobahn zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Süd kurz vor der Autobahnbrücke Bremecke gesorgt.

Zwei Fässer mit jeweils 200 Liter Getriebeöl prallten auf die Fahrbahn, wurden aufgeschlitzt und liefen aus. Die Feuerwehr baute eine Art Staudamm auf, damit das Öl sich nicht weiter verbreiten konnte. Eine Spezialfirma wurde hinzugezogen, die das Öl aufsaugte und entsorgte.

Außerdem fielen rund 400 Kugellager auf die Fahrbahn, von denen einige auf der Gegenfahrbahn landeten. Dort fuhr ein Wagen über eines der Teile, wobei ein Reifen aufgeschlitzt wurde, es glücklicherweise aber nicht zu einer Kollision oder einem schwereren Unfall kam. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer kam aus Lüdenscheid und wollte nach Waldbröl.

Mehr Bilder

Verlorene Lkw-Ladung auf der A45 bei Lüdenscheid

Der Autobahn-Abschnitt war während der Bergungsarbeiten mehrere Stunden nur einspurig befahrbar. Laut Autobahnpolizei waren noch am Tag zuvor Lkw-Kontrollen auf der Autobahn durchgeführt worden, bei denen der Zoll und die Polizei Ladungen überprüften. Dabei stellte sich heraus, dass zur Sicherung von Ladungen immer wieder Spanngurte genutzt werden, die aus China kommen, aber in Deutschland nicht zugelassen sind, weil sie nicht den hiesigen Sicherheitsstandards entsprechen. - my

Rubriklistenbild: © van de Wall

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare