1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Ladendiebe machen Verkäufern und Detektiven das Leben schwer

Erstellt:

Von: Olaf Moos

Kommentare

Einkaufszentrum Stern Center
Das Stern-Center in der Lüdenscheider Innenstadt wird offenbar zunehmend von Ladendieben heimgesucht. © Cedric Nougrigat

Verkäuferinnen und Ladendetektive haben in den Geschäften des Stern-Center derzeit offenbar einen harten Job. Am Mittwoch und Donnerstag hatten sie es wiederholt mit Ladendieben zu tun, die zum Teil rabiat zu Werke gingen.

Lüdenscheid - Ein Beschäftigter eines Drogeriemarkts beobachtete am Mittwoch zwei Männer, die gerade Parfum-Flacons für mehrere tausend Euro in zuvor präparierte Taschen schaufelten. Die Taschen waren innen offenbar mit Folie ausgeschlagen, um die Überwachungsgeräte am Ausgang zu übertölpeln.

Als die „Duftwasser-Experten“ das Geschäft verlassen wollten, hielt der Mitarbeiter sie mit Hilfe des Sicherheitsdienstes auf und alarmierte die Polizei. Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 18 und 29 Jahren. Der Ältere der beiden hatte griffbereit ein Reizgas-Sprühgerät in seiner Bauchtasche dabei. Außerdem steckte in seinem Portemonnaie eine Scheckkarte, die ihm jedoch nicht gehörte.

Weil er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, nahmen die Polizeibeamten ihn vorläufig fest und führten ihn ab. Bei dem 18-Jährigen wurde etwas Haschisch gefunden. Die Polizei erstattete Anzeigen wegen Diebstahls mit Waffen und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Am Donnerstag um kurz vor 13 Uhr deckte sich ein Ladendieb im Saturn-Markt laut Polizeibericht mit Computer-Festplatten ein. Ladendetektive beobachteten den 65-Jährigen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Da der Mann nicht zum ersten Male auffiel, geht die Polizei derzeit von gewerbsmäßigem Diebstahl aus.

Ebenfalls am Donnerstag, diesmal kurz nach 16 Uhr, schaute ein Ladendetektiv in einem Lebensmittelgeschäft im Untergeschoss des Stern-Center einem Mann dabei zu, wie er sich gerade einen Frischkäse in die Hosentasche stopfte und den Laden verließ, ohne zu bezahlen. Der Mitarbeiter hielt den 30-Jährigen fest, bis die Polizeistreife vor Ort war.

Die Beamten durchsuchten ihn und fanden einen griffbereiten Schraubendreher in seiner Jacke. Deshalb ermittelt die Polizei nun wegen Ladendiebstahls mit Waffen. Außerdem hatte auch dieser Mann eine fremde Bankkarte dabei. Und auch er wurde festgenommen, weil er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

Nur eine Viertelstunde später gelang einem anderen Mann im Supermarkt des Stern-Centers die Flucht. Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts hatten ihm bereits früher mündlich ein Hausverbot erteilt, aber nie seine Personalien festgestellt. Als der Ladendetektiv den Mann diesmal ansprach, kam der mit hoch erhobener Cola-Flasche auf ihn zu und drohte, ihn damit zu schlagen. Dann flüchtete er.

Der Unbekannte ist zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er war stets bekleidet mit einer Kappe und einem gestreiften Schal. Außerdem trug er am Donnerstag eine schwarze Jacke, ein weißes Oberteil und eine Jeanshose mit Schlag. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Hausfriedensbruchs. Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 0 23 51 / 90 99 0 entgegen genommen.

Auch interessant

Kommentare