Kurt Tucholsky in Poesie, Prosa und Musik

Dr. Burkhard Engel rezitierte am Abend Kurt Tucholsky.

LÜDENSCHEID - Dr. Burkhard Engel kam ausgesprochen unprätentiös daher. Vollbart, Gitarre, ein Manuskriptständer und trotz der abendlichen Wärme das dunkle Sakko. Er saß, er stand, er spielte – und er lebte einen der bedeutendsten Satiriker und Schriftsteller der Weimarer Republik: Kurt Tucholsky. Für kurzweilige anderthalb Stunden lieh Engel dem Vielschreiber Tucholsky am Abend in der Stadtbücherei-Reihe „eingeladen und vorgestellt“ seine Stimme.

Ohne lange Vorreden nahm Burkhard Engel sein aufmerksames Auditorium mit in die Welt des linken Demokraten. Deutschland sei ein Land der Vereine. Was lag also näher, als Tucholskys „Das Mitglied“ an den Beginn des musikalischen Rezitationsabend zu stellen? Und schon mit dem allgemein bekannten Zitat „Wenn der Deutsche hinfällt, dann steht er nicht auf, sondern schaut, wer schadenersatzpflichtig ist“ verschwammen die Grenzen. War es nun Tucholsky, der da sprach oder Engel, der Tucholsky rezitierte? - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare