Bergung per Drehleiter

Kurioser Einsatzgrund für Feuerwehr im MK: Stühle auf Dächern

Auf dieser noch als Parkplatz genutzten Fläche am Grasacker soll das Gerätehaus entstehen. Die Drehleiter ist schon mal symbolisch darauf geparkt worden.
+
Mit der Drehleiter (hier ein Symbolbild) musste die Feuerwehr am Samstagabend ausrücken.

Einen solch kuriosen Einsatzgrund hatte die Feuerwehr schon lange nicht mehr: Stühle auf Dächern.

Lüdenscheid - Am Samstagabend musste die Lüdenscheider Feuerwehr Amtshilfe bei einem Polizeieinsatz an der Kölner Straße leisten.

Kräfte der Hauptwache rückten gegen 20 Uhr mit der Drehleiter aus, um am der Kölner Straße Stühle von mehreren Dächern und auch von einem Schornstein zu holen. Nach Angaben der Polizei war ein ehemaliger Mieter eines der Wohnhäuser nach einem Streit mit dem Vermieter in eine Wohnung gelangt und hatte von dort die Stühle auf den Dächern verteilt.

Die Einsatzkräfte mussten die Drehleiter insgesamt dreimal umsetzen, um alle Sitzgelegenheiten zu entfernen und zu verhindern, dass es durch von Dächern fallende Stühle zu Gefahren an der Kölner Straße kommt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare