Kurioser Bus-Lauf vor Museum soll Ende haben

Vom kaum schützenden Dach über dem Museumseingang sprinten MVG-Fahrgäste bei Regen zur Haltestelle – wenn sie zu spät loslaufen, fährt der Bus durch. Deshalb soll ein Unterstand her.

LÜDENSCHEID ▪ Wartende Busfahrgäste, die plötzlich vom Museums-Eingang zur nahen Haltestelle sprinten: Das ist laut Christel Gabler (CDU) ein kurioser, aber keineswegs seltener Anblick. „Bei Regen suchen die Leute zunächst einmal Schutz unter dem schmalen Dach am Museumseingang, auch wenn das keinen wirklichen Schutz bietet“, schilderte Gabler am Mittwoch im Bau- und Verkehrsausschuss. Wenn dann ihr Bus vorfährt, müssten die Leute schnellstmöglich zum Haltestellenschild vorlaufen, sonst stoppe der Busfahrer nicht – in dem Glauben, die Haltestelle sei unbesetzt.

Um diesem unglücklichen Zustand abzuhelfen, fragte Christel Gabler nach, ob es möglich sei, einen Wetterschutz am Sauerfeld zu errichten. „Das müsste natürlich etwas Adäquates sein, weil es ja vor dem Museum steht“, setzte sie ironisch hinzu. „Einen Foster-Schirm“, schallte es daraufhin aus dem Plenum zurück. Ausschuss-Vorsitzender Jens Holzrichter (FDP) setzte noch eins drauf: „Die Verwaltung wird das prüfen – natürlich in enger Abstimmung mit dem Kulturausschuss.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare