„Kunst und Genuss“ im offenen Atelier x-mal

+
Barbara Görlich-Hostert, Elske Langs und Stefan Arens bereiten die neue Werkschau vor.

Lüdenscheid - Neue Wege gehen wollen sie und auch mal anderes Publikum im offenen Atelier x-mal an der Kronprinzenstraße begrüßen: „Das brachte uns auf die Idee, unsere jährliche Winterausstellung anders zu gestalten als gewohnt. Es ist an der Zeit, Abwechslung zu bringen“, sagt Elske Langs.

Gemeinsam mit Barbara Görlich-Hostert betreibt sie das offene Atelier, in dem einerseits regelmäßig Malkurse gegeben werden, sich andererseits aber auch Kunstbegeisterte zum freien Malen treffen. Seit 2010 gibt es regelmäßig eine Winterausstellung, bislang in den Nachmittagsstunden bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Am Samstag, 15. November, heißt es an der Kronprinzenstraße 3a erst zwischen 17 und 22 Uhr „Kunst und Genuss“. Geboten wird eine Werkschau mit Bildern, die in diesem Jahr im x-mal entstanden sind. Der klassische Hingucker dabei wird eine kleine Porträtausstellung sein. „Porträtmalerei ist ja schon die Königsklasse“, sagt Elske Langs mit Blick auf drei Porträts, die schon im x-mal hängen. Die Künstler haben sich gegenseitig in einem einheitlichen Format gemalt.

In diesem Jahr gibt die Werkschau kein Thema vor. Insofern sind Tierbilder ebenso zu sehen wie Zeichnungen, Landschaftsmalerei, aber auch abstrahierte Szenen aus Venedig. „Zum Teil sind die Bilder verkäuflich. Manchmal sind die Künstler dafür auch ganz dankbar, um wieder Platz für Neues zu haben“, freut sich das Damen-Duo auf den Abend, den die beiden gemeinsam mit Stefan Arens (Jacques’ Wein-Depot“) gestalten. Arens selbst ist künstlerisch ambitioniert, und so traf ein kunstinteressierter Weinhändler und weininteressierte Künstler, wie es mit einem Augenzwinkern hieß. Die x-Malerin Britta Stremme stellte ihre Werke seinerzeit für vier Wochen im Wein-Depot an der Talstraße aus. Daraus entstand die Idee, mal gemeinsam eine Veranstaltung zu inszenieren.

Die Bilder sind ausschließlich am Tag der Werkschau zu sehen. Schließlich geht tags drauf der normale Atelierbetrieb weiter. Wein, Alkoholfreies und selbstgemachte Häppchen erwarten außerhalb der ausgestellten Kunst die Gäste am Abend des 15. Novembers. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Spielkreis „Alte Musik“ der Musikschule der Stadt. Der Eintritt ist frei. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare