Debatte um Kulturhaus: Keine Selbstständigkeit

+
Zwölf Euro werden je angefangene Viertelstunde im Stadtarchiv fällig, wenn Auskünfte oder Abschriften mit Rechercheaufwand verbunden sind.

LÜDENSCHEID - „Das ist ja schon ein jahrelanger Prozess. Aus steuerrechtlichen und organisatorischen Aspekten kommen wir seitens der Verwaltung zu dem Schluss: Wir sollen davon die Finger lassen!“ Klare Worte von Kulturdezernent Wolff-Dieter Theissen zu der seit Jahren andauernden Diskussion um eine mögliche Verselbstständigung des Kulturhauses.

Und Worte, denen sich am Abend im Roten Saal des Kulturhauses im Rahmen der Kulturausschuss-Sitzung auch die heimischen Politiker fraktionsübergreifend anschlossen. Mit keiner Gegenstimme oder Enthaltung wurde das Thema ad acta gelegt – zumindest solange, bis sich grundlegende Veränderungen ergeben. Als einen der wesentlichen Gründe, die gegen eine Verselbstständigung sprechen, führte Theissen die Querschnittskosten an. Alles, was derzeit von der Verwaltung quasi „nebenbei“ erledigt wird, müsste in einem solchen Fall bezahlt werden. „Wir haben’s geprüft und sollten uns von diesen Vorstellungen verabschieden“, so Theissen. Das Kulturhaus bleibt also bis auf weiteres in die Kommunalverwaltung eingebunden.

Ebenso einvernehmlich entschieden die Kulturpolitiker über die neue Gebührensatzung für das Stadtarchiv. Sie beinhaltet unter anderem den zu bezahlenden Zeitaufwand für Auskünfte, die mit Recherchen verbunden sind. Folgt der Rat der Empfehlung des Kulturausschusses, müssen fortan je angefangene Viertelstunde (vorher je halbe Stunde) zwölf Euro bezahlt werden, wenn Abschriften, mündliche oder schriftliche Auskünfte erteilt werden, die mit Rechercheaufwand verbunden sind.

Einen Prüfantrag nahm die Verwaltung mit: Lüdenscheider Kulturpolitiker besuchten im April die Bücherei in Herten und nahmen insbesondere die dortige automatisierte Ausleihe und Rückgabe unter die Lupe. Nun soll die Verwaltung prüfen, ob sich eine solche Anlage mit Blick auf mögliche Personaleinsparungen auch für Lüdenscheid lohnt. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare