Kultur und Infos beim „Loh-Waldzauber“

+
Geschäftsführer Ralf Wendland (r.) und Betriebsleiter Dennis Schönrath freuen sich auf viele Gäste am Loh.

Lüdenscheid - Der Außenanstrich weniger „industriell-nüchtern“, der Abschiedsraum in neuen Farben und warmem Licht, der Eingangsbereich komplett modernisiert, der sogenannte Beschickungsraum renoviert, eine Engels-Skulptur vor dem Portal – die Investitionen von mehr als 25 000 Euro ins Krematorium am Waldfriedhof Loh sind augenfällig. Die Feuerbestattung Sauerland will ihre Anlage der Öffentlichkeit in der nächsten Woche Samstag zwischen 11.30 und 17 Uhr präsentieren.

Geschäftsführer Ralf Wendland und sein siebenköpfiges Team haben für den „Loh-Waldzauber“ ein stimmungsvolles Programm auf die Beine gestellt. Neben Führungen und Gesprächen mit Vertretern des Krematoriums gibt es auch Kultur. An verschiedenen Orten über den Tag verteilt wird die Gruppe „TriAuLait“ Kaffeehausmusik spielen. Und für den „1. Lüdenscheider Märchenspaziergang“ über den Waldfriedhof haben die Initiatoren den Erzähler Jörn-Uwe Wulf engagiert, der den Besuchern einer der zurückliegenden Veranstaltungen noch in Erinnerung sein dürfte. Wulf erzählt um 17 Uhr – einer der Höhepunkte des „Loh-Waldzaubers“ – im Abschiedsraum das Märchen „Vetalapantschavinsata“. Dafür sollten sich Interessenten unter Tel. 0 23 51 / 4 32 07 20 anmelden, weil nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung steht. Vor Ort soll auch die historische Bestattungskutsche zu besichtigen sein, die für Kinder eine Runde übers Gelände dreht. Getränke und Kuchen stehen bereit. Der Eintritt zum „Loh-Waldzauber“ ist frei.

Die Feuerbestattungen Sauerland GmbH besteht aus 32 Gesellschaftern. Dabei handelt es sich neben Lüdenscheider Bestattern um Anteilseigner aus einem Umkreis von rund 150 Kilometern. Wie Betriebsleiter Dennis Schönrath sagt, zeigt der Trend zu Einäscherungen weiter nach oben. „Im vergangenen Jahr hatten wir 4800, für dieses Jahr rechnen wir mit rund 6000 Einäscherungen.“ - omo

feuerbestattung-sauerland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare