"Open Stage" in den Museen

+
Kaum ein Lüdenscheider Musiker ließ sich die besondere "Open Stage" entgehen.

Lüdenscheid - Wer hätte das gedacht – das Geschichtsmuseum am Sauerfeld machte nach der Eröffnungsfeier der Ausstellung „Home“ erneut eine gute Figur als Veranstaltungsort für Livemusik-Events.

Der Verein Kultstädte hatte seine „Open Stage“ einmalig vom Lönneberga ins Museum verlegt, und sowohl das Publikum als auch die Künstler sorgten für gute Stimmung und fantastische Liveatmosphäre.

Kaum ein Musiker aus Lüdenscheid ließ es sich nehmen, bei der Jamsession an ungewöhnlichem Ort dabei zu sein. Neben den Sängerinnen Lisa Cramer, Carmen Klughardt, Sarah Redding und Nicoletta Pri Vitera waren unter anderem Benedikt Czylwik (Keyboard), Klaus Sonnabend (Schlagzeug), Steven Stegnitz (Bass), Ulli Kuhn (Congas, Cajón), Nicolas und Dominic Leitgeb (Trompete), Michael Vogt (Keyboard), Mark Bialluch (Schlagzeug), Marco Zeisig (Gitarre), Singer-Songwriterin Nancy Siskou und viele andere mit von der Partie.

Die zahlreichen Besucher bekamen wie immer eine spontane, bunte musikalische Mischung zu hören. Neben Improvisationen, die unter anderem in lateinamerikanische Gefilde entführten, wurden zahlreiche bekannte Chart-Hits wie zum Beispiel das Lied „Liebt sie dich wie ich“ von der Iserlohner Band Luxuslärm, das an diesem Abend von Lisa Kramer und Sarah Redding mitreißend interpretiert wurde, zu Gehör gebracht. Die beiden Trompeter Nicolas und Dominic Leitgeb brachten ihr Publikum mit „Schieß mich doch zum Mond“ zum Schmunzeln. Nicoletta Pri Vitera lieferte eine gelungene Adaption des Songs „What’s Up“ der 4 Non Blondes.

Sänger Harold überraschte schließlich mit einer gesanglich überragenden Fassung des Stückes „Only To Be With You“. Viele Besucher nutzten neben dem Konzertgenuss auch die Möglichkeit, einen Rundgang durch die Ausstellung zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare