Kultstädte bringt zwölf Bands zum Stadtfest auf die Bühne

Die junge Hannah Kramer singt beim Stadtfest gemeinsam mit der Formation Jam:is.

Lüdenscheid -  „Anfangs war das ein steiniger Weg“, erinnert sich Klaus Sonnabend (Kultstädte) an die ersten Jahre, in denen sich der Verein um die Bands für die Kultbühne zum Stadtfest kümmerte: „Es gab damals hier und da Coverbands und die Beiträge der Vereine. Wir standen vor der Wahl: Meckern oder machen. Wir wollten was für junge Leute machen, nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne stehen. Die Infrastruktur wurde uns gestellt, alles andere wollten wir selbst machen.“

Seit sieben Jahren baut der Verein Kultstädte nun schon die Bühne vor dem Extrablatt auf, zwölf Bands werden in diesem Jahr an den beiden Stadtfesttagen 13. und 14. September dort spielen. Inzwischen ist der Kreis derer, die den Verein unterstützen, gewachsen. „Wenn das Budget feststeht, können wir die Bands aussuchen. An die 500 bewerben sich bei uns für einen Auftritt auf dieser Bühne“, so Sonnabend weiter. So steht der Stadtfest-Samstag wieder im musikalischen Zeichen von Rock, Pop und Funk. Am Sonntag werden Jazz und Bigband-Sound geboten.

Damit man überhaupt jungen Musikern in dieser Form eine Plattform bieten kann, wird Kultstädte neben dem Landesministerium für Bildung und Kultur auch vom Märkischen Kreis unterstützt. Das EU-Projekt des Kreises „Bunt ist Kultur“ wird auch diesmal wieder mit eingebunden: „Musiker aus dem Märkischen Kreis, die aus anderen Ländern kommen, werden bei den Bands mitspielen oder singen“, sagt Sonnabend. Um das Projekt „Bunt ist Kult“ noch weiter nach vorn zu bringen, soll zum einen der Hinweis auf den entsprechenden Infostand in die Moderation auf der Bühne mit eingebunden werden, zum anderen wird den Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, sich und ihr Projekt zu präsentieren. Darüber hinaus, so Sonnabend, integriere beispielsweise die Formation „Otherside“ eine indische Sängerin, die im Kreisgebiet wohnt. Multikulturell wird auch der gemeinsame Auftritt des Musikers Tlako und des Baglama-Spielers Deniz Kutlu.

Eingeladen zum Stadtfest sind mittlerweile die Bands 21 Gramm, Capitan Disco, Rocco Konserve, Saender, Startblock, Tlakomania , die beiden Bigbands High Volume und Footprints SL sowie die ehemalige Formation Jazz it up, die inzwischen unter dem Bandnamen Funktastic und mit Melina Fuhrmann als neuer Sängerin firmiert sowie Jam:is. Letztere wird bei ihrem Auftritt gleich mehreren Nachwuchsmusikern die Möglichkeit geben, sich und ihre Musik vorzustellen. Mit dabei sind die Sängerinnen Melina Fuhrmann, Hannah Kramer, Mali Schilling, die Rappertrupper Kein Limit, der Percussionist Christian Breddermann, Bassist Steven Stegnitz, Trompeter Nicolas Leitgeb, Luka Merschmann (Saxophon) und andere. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare