Extrabreit, Zoff und Fools Garden

Extrabreit kommt in den Kulturhausgarten.

Lüdenscheid - Das bewährte Konzept hat Bestand, am Feintuning wird derzeit noch gefeilt: Der Lüdenscheider Veranstalter Oliver Straub eröffnet am 19. Juli das Kult-Park-Festival, wie immer und im Jubiläumsjahr der Stadt erstrecht umsonst und draußen. Der Ort, an dem sich Lüdenscheider und auswärtige Gäste treffen und gemütliche Sommerabende verbringen können, variiert allerdings in diesem Sommer.

„Mit Rücksicht auf die Anwohner“, sagt Straub. Er habe Verständnis dafür, dass für die Anwohner bei Veranstaltungen donnerstags, freitags und samstags „der Sommer gelaufen ist“. So fällt der Startschuss für das Festival „20 Tage und mehr als 50 Künstler und Musiker“ auf dem Sternplatz. „Wir arbeiten noch am Konzept“, sagt Straub, „ es ist noch nicht alles endgültig festgezurrt.“

Musikalische Kracher hat er allerdings bereits gebucht, wenn der Kult-Park für zwei Wochen in den Kulturhausgarten umzieht: Am 2. August wird die John-Porno-Band im Schatten des Kulturhauses spielen. Für den 3. August hat Fools Garden zugesagt, am Abend des 4. August spielt Extrabreit auf der Bühne und feiert dort mit den Lüdenscheidern ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum.

Die Hagener Musiker kommen direkt vom Wacken-Festival in die Bergstadt. Auch das Wochenende danach kann sich sehen lassen: „Am 10. August kommt Zoff in den Kulturhauspark, am 11. August Wingenfelder, das sind die Musiker von Fury in the Slaughterhouse. Abschluss ist am 12. August mit dem Kinderfest“. Das darauffolgende Wochenende ist „Kult-Park-Pause“.

Der Lüdenscheider Veranstalter Oliver Straub feilt noch am Gesamtkonzept des Kult-Park-Festivals.

Straub: „Da ist das Jazzfestival, und wir wollen mit dem Kult-Park niemandem Konkurrenz machen.“ Danach wird die Bühne im Kulturhausgarten abgebaut und zurück zum Sternplatz transportiert, wo noch bis zum 1. September jeden Donnerstag, Freitag und Samstag Musik für jeden Geschmack geboten wird. „Quer durch alle Musikrichtungen, Bands mit eigenen Stücken. Lüdenscheider sind da involviert, zum Beispiel der Jazzclub, der Verein ,Wir hier' und Metal Journey. Das freut mich ganz besonders.“

Seit der Premiere 2016 im Kulturhausgarten etabliert sich die Marke „Kult-Park“ jedes Jahr ein Stückweit mehr und ist mit dem Veranstaltungszeitraum und der Masse an Künstlern und Musikern die größte ihrer Art in Lüdenscheid.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel