1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Künstler bauen für die "Lichtrouten" auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jutta Rudewig

Kommentare

null
Der Lichtkünstler Philipp Artus wird die Wände des Rathauses illuminieren. © Artus

Lüdenscheid - Die wohl umfangreichste Installation im Rahmen der Lichtrouten wird in gut zwei Wochen am Loher Wäldchen stehen. Das Künstler-Kollektiv Numen/For Use, das 1998 als Gemeinschaftswerk der Industriedesigner Sven Jonke, Christoph Katzler und Nikola Radeljkovic entstand, baut dort ab Anfang nächster Woche eine begehbare Installation auf.

Vom 28. September bis 7. Oktober finden im Zuge des Stadtjubiläums in Lüdenscheid die nächsten Lichtrouten statt. Bereits zum achten Mal wird die Stadt dann zur Ausstellungsfläche für internationale Lichtkunst. „Ursprünglich hatten wir mal vor, zum Stadtjubiläum Orte der vergangenen Lichtrouten wieder zurück in das Bewusstsein der Leute zu holen. Aber das hat nicht geklappt, weil es manche Orte inzwischen gar nicht mehr gibt. Vieles ist derzeit noch in Bewegung“, sagt Kuratorin Bettina Pelz.

Nach und nach rücken bereits die Techniker an, die die für die Projektionen notwendigen Voraussetzungen schaffen. Das alte Capitol, so Bettina Pelz, wird beispielsweise zu den Spielorten der „Lichtrouten“ gehören, ebenso das Schrägdach des Kulturhauses (von der Museumsseite aus betrachtet). Mit dabei sind Sternplatz, Rathaus und Erlöserkirche, wo der Künstler Robert Sochacki, der im Frühling das Gotteshaus erstrahlen ließ, wieder Lichtinszenierungen auf die Wände werfen lässt. Projektionen wird es auch im Parkhaus an der Weststraße geben.

„Im zweiten oberen Parkdeck. Da gibt es abgeschrägte Flächen, das hat Kinoformat. Dort wird Karim Jabbari Fotografien und arabische Schriftzüge zeigen“, so die Kuratorin, die die Lichtrouten gemeinsam mit dem Lüdenscheider Lichtkünstler Tom Groll und der Lüdenscheider Stadtmarketing inszeniert. Inspiriert von alten arabischen Schriften entwickelte der Künstler seine eigene abstrakte Form der Kalligrafie. Mit dabei ist auch der Lichtkünstler Phillip Artus, der die Rathauswände illuminiert.

An vielen Standorten ist bei den Lichtkunstwerken das aktive Mitmachen der Besucher gefragt. Der Veranstalter, die Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH, und die Kuratoren Bettina Pelz und Tom Groll freuen sich, dass auch in diesem Jahr wieder hochwertige internationale Installationen zu sehen sein werden.

Öffentliche Führungen beginnen täglich um 20 Uhr und optional um 20.30 Uhr im Garten der Humboldtvilla, Humboldtstraße 36. In der Humboldtvilla und am Sternplatz können sich auch Besucher, die auf eigene Faust unterwegs sind über die Angebote bei den Lichtrouten informieren.

Auch interessant

Kommentare