Künstler-Ensemble gastiert mit "City of Angels" im Kulturhaus

+
Ein Ensemble der Folkwang-Universität der Künste (Abteilung Musical) und des Theater im Rathaus Essen kommt mit dem Swing-Musical „City of Angels“ im Kulturhaus.

Lüdenscheid - Die reale Handlung um den Drehbuchautor Stine und die Drehbuchhandlung um den Privatdetektiv Stone greifen ineinander: Am Donnerstag, 29. Oktober, gastiert ab 19.30 Uhr das Ensemble der Folkwang-Universität der Künste (Abteilung Musical) und des Theater im Rathaus Essen mit dem Swing-Musical „City of Angels“ im Kulturhaus.

Mit den Gesangstexten von David Zippel und Musik von Cy Coleman zählt die Inszenierung zu den erfolgreichsten Broadway- Musicals. Der hartgesottene Privatdetektiv Stone vom Schlage eines Sam Spade oder Philip Marlowe schlittert durch den Auftrag einer geheimnisvollen Femme Fatale in einen komplizierten Fall, bei dem er in der Stadt der Engel (Los Angeles) ein vermisstes Mädchen suchen soll.

Schnell ahnt er, dass die Problemlage schwieriger ist als erwartet. Doch angesichts seiner Schulden bleibt ihm keine andere Wahl, als allen Herausforderungen zu trotzen. Dabei ist Stone keine reale Person. Er ist eine erfundene Figur des talentierten Romanautors Stine, der vor der schwierigen Aufgabe steht, für den einflussreichen Film-Produzenten und Regisseur Buddy Fidler sein letztes Werk zu einem Hollywood-tauglichen Drehbuch umzuschreiben – auch das keine leichte Aufgabe.

Sechsfach mit dem „Tony“ wurde das Stück ausgezeichnet, unter anderem als bestes Musical-Buch, als beste Komposition und bestes Musical. Die temporeiche Handlung im Verbund mit der Musik in der Tradition des Swing und Jazz der 1940er-Jahre machen „City of Angels“ zu einem Musicalerlebnis, heißt es in der Einladung.

In der Inszenierung von Musical-Profi Henner Kallmeyer spielen Alexander Sasanowitsch (Stine) und Hermann Bedke (Stone). In weiteren Rollen sind Anna Winter, Catherine Chikosi, Merlin Fargel und Hanna Mall zu sehen. Die musikalische Leitung übernimmt Patricia Martin/ Michael Mills, die Ausstattung stammt von Beata Kornatowska und die Choreografie von Karen D. Savage. Für die Veranstaltung gibt es Karten zu Preisen von 13 bis 18,50 Euro plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel. 0 23 51/171 299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare