"Dahlmann ohne Nanni? Ohne mich!"

Kündigung: Solidaritätsaktion bei Facebook für "Nanni" Lange

+
Erst vor wenigen Wochen konnte Christiana "Nanni" Lange ihr Kneipen-Jubiläum feiern.

Lüdenscheid - Dass für die beliebte Dahlmann-Wirtin "Nanni" Lange im Juni Schluss sein soll, wollen die Freunde ihrer Kneipe nicht hinnehmen. Im Netz zeigen sie jetzt Solidarität.

Nach der LN-Berichterstattung über den „Paukenschlag bei Dahlmann“ solidarisieren sich jetzt im Netz Freunde der traditionsreichen Gaststätte an der Grabenstraße mit Wirtin Christiana „Nanni“ Lange und ihrem Lebensgefährten, dem Veranstaltungsorganisator Jürgen Wigginghaus.

Bekanntlich soll der neue Eigentümer vor Weihnachten den Pachtvertrag schriftlich gekündigt haben. Jürgen Wigginghaus betont, eine Kündigung sei nicht eingegangen. Trotzdem steht ein Ende des Pachtverhältnisses zu Ende Juni im Raum. Die Facebook-Gruppe „Dahlmann ohne Nanni? Ohne mich!“ hat nun innerhalb weniger Tage fast 500 Mitglieder bekommen.

Sie alle versammeln sich hinter dem Motto: „Lasst uns Nanni und Jürgen zeigen, dass wir sie wertschätzen und hinter ihnen stehen.“ Jürgen Wigginghaus freut sich jedenfalls, „dass so viele Leute an uns denken“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare