Kostenfalle mobiles Internet im Ausland

+
Larissa Rohrmann (18). ▪

LÜDENSCHEID ▪ Die Ferien stehen an. Wer am Mittelmeerstrand sein Handy häufig nutzt, muss mit hohen Kosten rechnen. Vor allem das Surfen mit Handys im Internet ist sehr teuer.

Gegen böse Überraschungen hatte die Europäische Union (EU) eine Kostenbegrenzung eingeführt. Nun will sie den Wettbewerb auf dem europäischen Roaming-Markt weiter erhöhen, auch für das mobile Internet und bevor die aktuelle Verordnung 2012 ausläuft. Yourzz.fm hat in Lüdenscheid Jugendliche zu ihren Erfahrungen mit dem mobilen Internet befragt.

Jasper Humper (15) surft mit seinem Handy generell nur über W-Lan im Internet. „Im Ausland setze ich mich dann immer in die Hotel-Lobby oder ein Café. Sonst ist es mir einfach zu teuer", erzählt der Schüler. Ein Bekannter hätte durch die Internetnutzung im Ausland eine Handyrechnung von rund 800 Euro gehabt.

Emre Atalay (15) hat ähnliches erlebt. Auch einer seiner Freunde hatte eine besonders hohe Rechnung. Er war beim Surfen eingeschlafen. Zu Hause ist er mit seinem Handy dauernd online. Im Ausland nutzt er aber auch nur W-Lan.

Larissa Rohrmann bekennt sich als „internetsüchtig". Ständig ist sie online. Wie auch Jasper und Emre würde sie beim Urlaub im Ausland aber nur über W-Lan surfen. Larissa möchte zwar mit ihren Freunden in Kontakt bleiben, findet die Gebühren der Mobilfunkanbieter aber viel zu teuer. Auch in Ihrem Bekanntenkreis kam es zu einer hohen Rechnung. ▪ ff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare