Kosmetikseminar für Krebspatientinnen

+
Strahlende Gesichter waren das Resultat der rundum gelungenen Veranstaltung.

Lüdenscheid -  „Blauen Augen steht brauner Lidschatten besonders gut“, rät Anke Hansen den Teilnehmerinnen des Kosmetikseminars für Krebspatientinnen. Die Kosmetikerin gestaltete die Veranstaltung gemeinsam mit Friseurin Chrissoula Theodouriu ehrenamtlich. Das Seminar unter dem Motto „look good feel better“ fand zum fünften Mal im Klinikum Lüdenscheid in Kooperation mit der gemeinnützigen Gesellschaft DKMS Life statt und möchte den Patientinnen helfen, mit den äußerlichen Veränderungen durch die Chemotherapie umzugehen.

„Die Arbeit mit den Frauen ist sehr intensiv“, erzählt Annette Hanisch, Krankenschwester im Fachbereich für Brusterkrankungen. Seit mehreren Jahren begleitet sie Patientinnen von der Diagnose bis hin zur Erholungsarbeit und schlug das Projekt vor zwei Jahren vor.

Der therapiebedingte Haarverlust, auch von Wimpern und Augenbrauen, sowie entstandene Hautflecken mindere das Selbstwertgefühl der Frauen besonders. Gerade deshalb seien die typgerechten Tipps der Kosmetikerin so wichtig – auf diese Weise kann den Frauen auch für den Alltag gezeigt werden, wie sie sich in ihrem Körper wieder wohl fühlen: „Betonen Sie das, was Ihnen an sich selbst am besten gefällt. Dann werden auch automatisch kleine Makel kaschiert“, erklärt Anke Hansen. Zur Unterstützung bekamen die Teilnehmerinnen ein umfangreiches und hochwertiges Kosmetikpaket. Chrissoula Theodouriu zeigte verschiedene Varianten, die beigelegten Kopftücher zu binden und zu knoten. Vor allem die Technik des „Piratentuchs“ stieß bei den Frauen auf große Begeisterung: „Ich habe das Bild schon auf der Verpackung gesehen, aber es hat nie geklappt“, erzählt eine der Teilnehmerinnen.

Das Highlight war jedoch, als Kosmetikerin Anke Hansen das Nachzeichnen der Augenbrauen erklärte – dabei ging es vor allem um Natürlichkeit und Geduld. „Die Brauen, oder leichte Schattierungen im Gesicht können dem Aussehen wieder mehr Kontur und Form geben. Es ist wichtig, auszuprobieren und mit verschiedenen Farben zu experimentieren.“

Das Ergebnis ließ sich sehen: Auch wenn sich einige Teilnehmerinnen erst an das ungewohnte Spiegelbild gewöhnen mussten, war die Faszination über die Veränderung groß: „Man muss nur wissen wie! Selbst die kleinsten Tricks haben einen großen Effekt“, schwärmten die Frauen nach der Veranstaltung. - Von Kim Backes und Dana Mester

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare