Kontrollen in Lüdenscheid

Letzter Halt Lüdenscheid: Polizei entdeckt ganze Kolonne von Gefahr-Transporter

+
Gleich mehrere Fahrzeuge wurden stillgelegt. 

Lüdenscheid - Bei Lkw, von denen eine große Gefahr ausgeht, versteht die Polizei keinen Spaß. Gleich fünf Gespanne zog die Polizei aus dem Verkehr. 

Wie die Polizei mitteilte, gingen der Polizei am Dienstag gleich fünf Gefahr-Transporter ins Netz. Zwischen 13.30 und 16.30 Uhr wurden zwei Gespanne an der Heedfelder Landstraße sowie zwei weitere im Bereich des BAB-Zubringers Nord (L 692) kontrolliert. Auch an der Herscheider Landstraße hatte die Polizei einen "Treffer". 

Im ersten Fall wurde ein Autotransporter mit Anhänger aus Rumänien angehalten. Vor Ort konnten schwere Bremsmängel am Anhänger festgestellt werden. Die Achskörper waren in unzulässiger Weise bereits geweißt und wiesen Risse auf. Bei dem ziehenden Autotransporter lagen ebenfalls Mängel an der Bremsanlage vor. Zudem waren heftigste Korrosionsmängel erkennbar.

Fast gleichzeitig wurde ein in Deutschland zugelassener Klein-Lkw angehalten, der ebenfalls Korrosionsmängel bzw. völlige Durchrostungen aufwies. Ferner war bei diesem Fahrzeug der bestehende Versicherungsschutz erloschen, der Fahrer führte den Wagen ohne die erforderliche Fahrerlaubnis.

Lebensgefahr bestehe bei diesem VW-Transporter, bescheinigte der Sachverständige. 

Zwei weitere Gespanne mit Zulassung in Herne wurden kontrolliert. Sie bestanden jeweils aus einem ziehenden Pkw und einem dahinter befindlichen Anhänger mit einem aufgeladenen Kfz. Diese Fahrzeuge wiesen Mängel bei der Ladungssicherung auf. Bei der Inaugenscheinnahme vor Ort wurden an den Anhängern völlig funktionslose Bremsen festgestellt. 

Die zugeführten Fahrzeuge und ihre Anhänger wurden ausnahmslos stillgelegt. Die Kennzeichen entsiegelt und die Zulassungsbescheinigungen eingezogen.

Auf der Herscheider Landstraße kontrollierten die Beamten einen Kleintransporter aus Bochum. Schon der erste Blick ließ einen desolaten Zustand befürchten. In Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen wurde schlussendlich das Ausmaß der Mängel ersichtlich.

Die Lenkung war derart schwergängig, dass dem Fahrer ein abruptes Ausweichmanöver nicht möglich gewesen wäre. Die Bremsanlage war völlig defekt. Nach Betätigung des Bremspedals rollte der Wagen noch etwa fünf Meter weiter und begann erst dann mit dem Anhalten.

28 weitere Mängel standen am Ende auf dem Zettel. Die einzig logische Konsequenz: Stilllegung und eine Anzeige gegen den Bochumer Fahrer, der nun einen Bußgeldbescheid über 300 Euro und ein Punkt in Flensburg erhält. Original-Zitat des Sachverständigen: "Diese Stilllegung rettet Leben".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare