Passat statt 911

Kommt von Porsche: Markus Neu wird CEO bei Autohausgruppe im MK

+
Von Porsche kommt der neue CEO der Piepenstock Autohausgruppe, die Autos des Volkswagen-Konzerns vertreiben.

Lüdenscheid - Von Porsche zu VW. Den Weg geht der neue CEO der Piepenstock Autohausgruppe.  Welchem Bereich er sich widmet und was das für das Unternehmen bedeutet, erfahren Sie hier:

Markus Neu übernimmt als CEO ab 1. September die markenübergreifende Führung des operativen Geschäfts der Piepenstock Autohausgruppe, die damit eine Doppelspitze erhält: Er arbeitet Seite an Seite mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Michael Piepenstock. Das teilte das Unternehmen mit. 

Die Personalie erfolge im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung des Familienunternehmens. Mit dem branchenerfahrenen Manager baue das Unternehmen sein Management weiter aus und stelle Weichen für den Strategiewechsel. Dazu gehörten regionale Expansionsmaßnahmen und die Erweiterung des Markenportfolios um weitere VW-Konzernmarken. 

Der neue CEO der Piepenstock Autohausgruppe: Markus Neu.

Markus Neu begann nach kaufmännischer Berufsausbildung bei BMW und hat zuletzt die Geschäftsführung der Porsche Niederlassungen in Leipzig und dann in Stuttgart (Flughafen) verantwortet. Durch die Neuaufteilung werde sich der Fokus von Dr. Piepenstock auf die Unternehmensentwicklung der Gruppe richten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare