Kolpingstiftung schüttet 9800 Euro aus

+
Erich Geisbauer (rechts), Vorsitzender der Kolpingstiftung, verteilte in der Adolf-Kolping-Grundschule traditionell Förderurkunden für alle unterstützten Institutionen und Projekte.

Lüdenscheid - 9800 Euro hat die Kolpingstiftung St. Medardus in diesem Jahr an Fördergeldern verteilt. Vorsitzender Erich Geisbauer bedauerte bei der Übergabe der Urkunden in der Adolf-Kolping-Grundschule, dass die Summe nicht höher ausgefallen ist, aber „mittlerweile hat die Finanzkrise auch uns eingeholt“, sagte er mit Blick auf die aktuell niedrigen Zinsen.

17 Institutionen und Projekte profitieren dennoch von den Mitteln aus der Stiftung, die traditionell vor allem die Bildungsarbeit für Jugendliche und Senioren fördert.

Die Seniorenarbeit der Kolpingsfamilie wird in diesem Jahr mit 1000 Euro gefördert. Bereits zu Jahresbeginn hat die Kolpingstiftung die Palliativstation der Märkischen kliniken mit 880 Euro unterstützt. Jeweils 800 Euro erhalten die Katholische Junge Gemeinde (KJG) und die Pfadfinder für die Durchführung von Sommerfreizeiten für Jugendliche. Ebenfalls 800 Euro fließt in die Jugendarbeit der Kolpingsfamilie.

Darüber hinaus hat die Stiftung drei Stipendien in Höhe von je 540 Euro für die berufliche Weiterbildung vergeben. 500 Euro gibt es für die Konfliktberatung Jugendlicher durch die Beratungstelle donum vitae. Für die Arbeit der Klinik-Clowns in den Märkischen Kliniken hat der Vorstand 400 Euro genehmigt. Außerdem wird die Wallfahrt der Firmanden der Pfarrei St. Medardus nach Taizé mit 400 Euro unterstützt. Auch in das Projekt „Samenkorn“ der Gemeinde St. Joseph und Medardus in Guatemala fließen 400 Euro. Die gleiche Summe erhalten die Adolf-Kolping-Schule für das Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir“ und die evangelische Kindertagesstätte „Unterm Himmelszelt“ zur Förderung der Weiterbildung.

Jeweils 300 Euro gibt es in diesem Jahr für die katholischen Kindertagesstätten Pater Bertsche für das Programm „kleine Forscher“ und St. Rita für den Präventionskurs „Mut tut gut“. Auch die Ministranten der Gemeinde St. Joseph und Medardus bekommen 300 Euro für ihre Gruppenarbeit. Für die Erstkommunionvorbereitung der Gemeinde St. Joseph und Medardus gibt es 200 Euro, ebenso für die Gruppe „Familie & Ko“ der Kolpingsfamilie. Mit 100 Euro kann die Adolf-Kolping-Schule die Preise für den Lesewettbewerb der Schüler finanzieren. - gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare