Motorradkombi und Kronleuchter

Königsball der LSG für Felicitas Winkel

+
Ein Abend zum Feiern und Tanzen – der neue Schützenoberst Holger Heß ging zur Musik der Popcorn-Partyband mit gutem Beispiel voran.

Lüdenscheid - Motorradkombi und zwei Helme im Kronleuchter, mehrere Motorräder blank poliert in der Schützenhalle: Das war die Dekoration für den Königsball der LSG für Felicitas Winkel.

Bei der Lüdenscheider Schützengesellschaft ist es Tradition, die Halle passend zu den Hobbys der Schützenkönige zu dekorieren – und so fehlte am Samstagabend neben den Zweirädern auch nicht ein großes BVB-Emblem für die amtierende Regentin der LSG. Nach dem Einmarsch von Königspaar Felicitas Winkel und Christoph Steinborn, Jungschützenkönigspaar Jan-Philipp Scherff und Gina Jungeblodt nebst Hofstaat begrüßte zum ersten Mal der neue Schützenoberst Holger Heß die Gäste. Wie gewohnt waren darunter zahlreiche Abordnungen der befreundeten Vereine, aber auch Heß’ Vorgänger Friedrich-Karl Schmidt und Bernd-Rüdiger Lührs sowie Ehrenoberst Ernst Kutschinski.

Königsball der LSG

Neben der Eröffnung des Tanzes gab es für Felicitas Winkel nur eine offizielle Amtshandlung: die Ehrung der Vereinsmeister der Jungschützen. Die Auszeichnungen gingen an Sarah Klüppelberg (Jugend weiblich, 320 Ringe), Felix Beißner (Jugend männlich, 285), Gina Jungeblodt (Junioren B weiblich, 273) und Jan-Philipp Scherff (Junioren A, 318). Danach stand dem Abend zum Feiern und Tanzen mit der Popcorn Partyband nichts mehr entgegen, höchstens vielleicht das wahrhaft glatte Parkett, denn das war erst in der vergangenen Woche frisch geölt worden. - Bettina Görlitzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare