Knax-Party: „Wildes Afrika“ im Nattenberg-Stadion

+
Thomas Meermann, Kai Pritschow, Jessica Schmidt und Winfried Lütke-Dartmann (v.l.) laden zur inzwischen 16. Knax-Party ein.

LÜDENSCHEID ▪ Auch wenn die Fußball-Weltmeisterschaft Ende August natürlich schon längst gelaufen ist, so bietet sich das Thema Afrika auch dann noch an, haben sich die Macher der Knax-Party gedacht und daher die bereits 16. Veranstaltung für Kinder und Familien unter das Motto „Wildes Afrika“ gestellt.

Am 28. August ist es wieder soweit. Von 13 bis 18 Uhr geht auf dem Hauptplatz des Nattenberg-Stadions ein abwechslungsreiches Programm über die Bühne, versprechen Thomas Meermann und Kai Pritschow von der Marketing-Abteilung der Sparkasse und Winfried Lütke-Dartmann und Jessica Schmidt von der städtischen Kinder- und Jugendförderung.

„Auf der Knax-Party Afrika entdecken“

Die Organisatoren gaben am Dienstag einen vorläufigen Überblick zu dem Aktionstag: „Die Kinder haben durch die Spiele und Aktivitäten die Möglichkeit, auf der Knax-Party Afrika zu entdecken“, sagt Kai Pritschow. Dazu sollen unter anderem „Snappy, der König der Löwen“, ein Kletterturm namens „Pharos von Alexandria“, ein „Safari-Park“, ein Spiele-Parcours „Wildes Afrika“, der zurzeit von Schülerinnen und Schüler des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs vorbereitet wird, beitragen. Auch die Tanzschule S bereitet eine Vorführung afrikanischer Tänze vor. Am weiteren Bühnenprogramm wird noch gearbeitet. So sei man in vorbereitenden Gesprächen mit einem afrikanischen Märchenonkel und einer Rhythmus-Band, die entsprechendes Flair ins Stadion bringen soll.

Die Knax-Party ist schon nicht mehr wegzudenken aus dem Lüdenscheider Sommerprogramm. Thomas Meermann erinnert sich noch an die Anfänge: „Das war noch im Freibad und Thomas Dregger hatte ein Gartenkostüm an.“ -

my

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare