Knapper Schule: 15 Bäume sollen weichen

+
15 Bäume sollen im Umfeld der Knapper Schule fallen.

Lüdenscheid - Baumfällungen sind ein sensibles Thema und haben in Lüdenscheid gerade auch in jüngerer Vergangenheit für Diskussionsstoff gesorgt. Der Rosengarten und der Park der Humboldt-Villa sind die Stichwörter. Und der nächste Baumtod ist nicht mehr fern.

So sollen im Zuge der Umgestaltung des Umfelds der Knapper Schule 15 Bäume fallen, darunter auch alte, imposante Linden. Das bestätigte jetzt auf LN-Anfrage Hans Jürgen Badziura vom städtischen Fachdienst Umweltschutz. Die Gewächse sind dabei nicht etwa erkennbar krank. Sie sollen weichen, weil die Stadt zwecks Aufwertung des Areals einen Quartiersplatz plant. Anwohner hatten zudem von sogenannten „Angsträumen“ rund um den dortigen Theodor-Schulte-Platz gesprochen und mehr Licht angeregt.

Im Gegenzug der Fällung peilt die Stadt die Neupflanzung von 13 Bäumen an. Die aber werden – wie Badziura einräumt – wesentlich kleiner und deutlich weniger ausladend als ihr Vorgänger sein.

Erhalten bleiben jene Bäume, die auf dem Pausenhof der Knapper Schule nahe der Lessingstraße stehen. Unter ihrem Blätterdach sollen künftig ein Klettergerüst und Sitzgelegenheiten locken. Ein spezieller Bodenbelag soll die Versorgung der Bäume mit Luft und Wasser sichern

Drei prägende alte Bäume auf dem Pausenhof sollen allerdings der Säge zum Opfer fallen. Ebenso wie alle Bäume auf dem bisherigen Lehrerparkplatz links neben dem Schulgebäude. Warum? Weil dort ein Basketballspielfeld für Kinder vorgesehen ist, auf dem auch das beliebte Fußball-Kicken erlaubt sein wird.

Badziura zu der geplanten Fällaktion: „Es war letztlich eine Abwägung der Interessen.“ - dt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare