Kluser Platz: Teilsperrung und Umleitung vorbereitet

Rund um den Kluser Platz müssen sich Autofahrer im August auf Verkehrsbehinderungen einstellen.

LÜDENSCHEID ▪ Im Normalfall ist das Chaos perfekt strukturiert. Doch in diesen Tagen herrscht rund um den Kluser Platz wegen Straßenbauarbeiten nicht der Normalfall.

Weil in der Worthstraße die Wasserhauptrohrleitung saniert wird, ist die Straße ab Reckenstraße als Einbahnstraße Richtung Werdohler Straße eingerichtet. Vom Kluser Platz aus ist voraussichtlich bis Monatsende keine Einfahrt in die Worthstraße erlaubt. Damit nicht genug: In der letzten Augustwoche, wenn alles nach Plan verläuft, wird auf der Werdohler Straße in Höhe des Zebrastreifens die Fahrbahn geöffnet, so dass hier ebenfalls gesperrt werden muss. Dann wird der gesamte stadtauswärts fahrende Fahrzeugverkehr durch die steile Straße „Am Reckenstück“ – die derzeit bergauf ebenfalls Einbahnstraße ist – umgeleitet. „Wir wollten den Kluser Platz nicht beampeln“, sagt dazu Ute Korn von der städtischen Abteilung Bauservice. Denn dem Platz eilt vor allem ein Ruf voraus: Hier funktioniert der Verkehr am allerbesten ohne Ampel – vermutlich auch unter erschwerten Baustellenbedingungen. Die MVG hätte schon signaliert, dass sie mit der Umleitung leben könne. Nur mit der bereitgestellten Beschilderung ist Ute Korn noch nicht so ganz glücklich. Die einlaminierten Din-A 4-Blättchen wiegen sich in 2,20 m Mindesthöhe im Wind und sind für Autofahrer kaum zu lesen: „Das geht nicht.“ Gespräche mit dem Bauunternehmer sollen folgen. Dass am Kluser Platz alles funktionieren wird, davon ist Ute Korn überzeugt. Schließlich läuft’s sogar am Sauerfeld: „Dort hat alles super geklappt. Ich hatte keine einzige Beschwerde!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare