Kleintransporter mit Farben überschlägt sich

Der Sprinter wurde auf der Autobahnabfahrt Lüdenscheid-Nord aus der Kurve getragen.

LÜDENSCHEID ▪ Obwohl er im Führerhaus eingeklemmt war und von Einsatzkräften der Lüdenscheider Feuerwehr mit Schere und Spreizer aus seiner misslichen Lage befreit werden musste, hatte der Fahrer eines Sprinters am Mittwochmorgen gegen 2.45 Uhr Glück. „Er wurde nur leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht“, erklärte ein Polizeisprecher.

Der Stuttgarter war auf der Autobahnabfahrt Lüdenscheid-Nord aus der Spur geraten, ins Schleudern gekommen und auf dem Dach liegen geblieben. Der Kleintransporter hatte Autolacke geladen, deren Behälter sich öffneten und die Farbe teilweise über den Fahrer lief.

Die Feuerwehr – Kräfte der Hauptwache und des Löschzuges Homert – war knapp zwei Stunden im Einsatz, streute die Straße zudem mit Bindemitteln und sicherte die Unfallstelle. Ob Glätte und überhöhte Geschwindigkeit im Spiel waren, steht noch nicht fest. Zur genauen Unfallursache wollte sich die Autobahnpolizei am Mittwoch nicht äußern. Auch über die Höhe des Sachschadens konnten keine Angaben gemacht werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare