Der 6. „Lüdenscheider Lachsack“ wird gesucht

+
Mit seinen Späßen spielte sich der „Wundervolle Herr Mai“ in die Gunst der Zuschauer.

Lüdenscheid - Der Kleinkunstwettbewerb „Lüdenscheider Lachsack“  wird zum sechsten Mal für Clowns und andere komische Figuren ausgeschrieben. Gesucht werden Künstler, die im nächsten Sommer als Clowns oder komische Figuren mit Jonglage, Zauberei und Artistik oder einfach Walking-Acts ihr Können zeigen. 

Bis kurz vor dem Ende der Auszählung war’s im letzten Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztendlich allerdings konnte der Straßenkünstler, der sich selbst „Der wunderbare Herr Mai“ nennt, den Wettstreit um den Titel „Lüdenscheider Lachsack“ für sich entscheiden. Einen ganzen Sonntag lang hatte Siegfried Mai hunderte Gäste mit Witz, Charme, Straßenkunst und Jonglage ohne viel Radau beim Sommerfest am Johannes-Busch-Haus unterhalten. „Herr Mai“ darf nun im Rahmen von „Augenschmaus & Ohrenweise“ ein komplettes Programm vorstellen.

Finanzierung des Sommerfestes ist gesichert

Die Finanzierung des Sommerfestes ist gesichert. Wenn die Wiesen am Johannes-Busch-Haus am Abend des 14. Juni wieder sauber sind, schließt sich an gleicher Stelle vom 15. bis 20. Juni die Kulturwoche „Augenschmaus und Ohrenweise“ an. Herr Mai gestaltet am 16. Juni gemeinsam mit einem Partner und dem Programm „Drunter und drüber“ den Abend.

Sechster „Lüdenscheider Lachsack“ wird gesucht

Allerdings muss nun auch ein neuer Titelanwärter her. So schreibt die Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule nach der Clownin Gina Ginella (2005), dem Clown Klikusch (2007), dem Jongleur Robert Wicke (2009), dem Verwirrrealisten (2011) und Herrn Mai zum mittlerweile sechsten Mal den Kleinkunstwettbewerb „Lüdenscheider Lachsack“ aus für Clowns und andere komische Figuren aus.

Clowns und andere komische Figuren können sich bewerbe

Gesucht werden dafür Künstler, die als Clowns oder komische Figuren mit Jonglage, Zauberei und Artistik oder einfach im Rahmen eines Walking-Acts als (Nachwuchs)-Künstler das gesamte Außengelände bespielen. Von allen Bewerbern werden drei Künstler oder Künstlergruppen zum Wettbewerb eingeladen. Die Wettbewerbsteilnehmer spielen zu festgelegten Zeiten zweimal 20 Minuten.

Fachjury und Publikum ermitteln den Sieger

Eine Fachjury bewertet die Darbietungen, das Publikum kann durch Stimmzettel eine Prämierung durchführen. Aus beiden Urteilen wird der Sieger ermittelt. Jeder der drei ausgewählten Künstler oder Gruppen erhält eine Gage von 300 Euro plus Fahrtkosten. Und auch dem Gewinner 2015 wird neben dem Titelgewinn die Möglichkeit gegeben, in der Kulturwoche „Augenschmaus & Ohrenweide“ in einem der darauffolgenden Jahre mit einem kompletten Programm aufzutreten.

Wer Interesse hat, sollte seine Bewerbung ab sofort an die Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule, Thomas Wewers Altenaer Straße 207 in 58513 Lüdenscheid oder an info@kulturarbeit.com schicken. Einsendeschluss ist der 16. Februar 2015. Weitere Fragen beantwortet Thomas Wewers unter der Rufnummer Tel. 0 23 51/66 11 52. J rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare